Jan-Lennard Struff: Ich hatte vor dem Match gegen Djokovic zu viele Gedanken im Kopf

Struff verlor im Davis-Cup-Finals in geraden Sätzen gegen Novak Djokovic.

by Ivan Ortiz
SHARE
Jan-Lennard Struff: Ich hatte vor dem Match gegen Djokovic zu viele Gedanken im Kopf

Der Deutsche Jan-Lennard Struff war entschlossen, sich gegen Österreich zu erholen, weil er nach der Niederlage gegen Novak Djokovic in geraden Sätzen wütend war. Am Samstag besiegte Djokovic Struff mit 6:2, 6:4, aber Deutschland holte sich beim Davis-Cup-Finals einen 2:1-Sieg über Serbien.

Am Sonntag erholte sich Struff mit einem 7-5, 6-4 Sieg über Dennis Novak. "Ich war ein bisschen unter Druck, als ich mit 0:1 rausging, aber ich habe es ziemlich gut gemeistert", sagte Struff auf der Davis Cup Finals-Website.

„Ich bin vom ersten Punkt an mit einem sehr aggressiven Stil angetreten und das war der große Schlüssel zum Sieg. „Aber beim Tennisspielen herrscht immer Druck. Ohne Druck kein Match. Ich meine, Sie setzen sich selbst unter Druck oder manche Umstände setzen Sie unter Druck.

Für Deutschland zu spielen ist einer der größten Belastungen, die man bekommen kann, und es gibt überall viel Spannung. Aber wie gesagt, ich bin gut damit umgegangen. Es gab auch Ärger von gestern [verlor gegen Djokovic in geraden Sätzen].

Ich habe nicht auf dem Niveau gespielt und gespielt, das ich wollte. Ich hatte auch vor dem Match gegen Djokovic zu viele Gedanken im Kopf.“

Struff verhilft Deutschland zum Viertelfinaleinzug

Dominik Koepfer verlor im Eröffnungsspiel gegen Jurij Rodionov, aber Struff schlug Novak, um ein entscheidendes Doppel zu erzwingen.

Im entscheidenden Match besiegten die Deutschen Kevin Krawietz und Tim Pütz Oliver Marach und Philipp Oswald zum Sieg über Österreich. „Ich bin sehr stolz“, sagte der deutsche Kapitän Michael Kohlmann.

„Es war nicht einfach, nach unserem großen Sieg am Samstag gegen einen der größten Spieler der Welt und der Tennisgeschichte herauszukommen, und das ist in Ihrem Kopf. Wir waren auch Favoriten, das macht es schwieriger.

Jurij hat ein wirklich gutes Spiel zum 1:0 für Österreich gespielt, aber wie wir damit umgegangen sind, hat gezeigt, was für ein Team wir sind. Wir halten zusammen, ob es gut oder schlecht läuft. Das Zusammenhalten gab uns die Chance, zurückzukommen, und das macht mich wirklich stolz.

Jetzt haben wir unsere Chance, uns gegen Großbritannien zu revanchieren, nachdem wir vor zwei Jahren im Viertelfinale gegen Großbritannien verloren haben.“

Jan-Lennard Struff Novak Djokovic
SHARE