Zsombor Piros war nach dem Überraschungssieg gegen Cilic in "Schock und Unglauben"



by   |  LESUNGEN 544

Zsombor Piros war nach dem Überraschungssieg gegen Cilic in "Schock und Unglauben"

Die Nummer 282 der Welt, Zsombor Piros, war sprachlos, nachdem er die ehemalige Nummer 3 der Welt, Marin Cilic, beim Davis-Cup-Finals überrascht hatte. Der 22-jährige Piros holte den größten Sieg seiner Karriere, nachdem er Cilic mit 4-6, 7-5, 6-4 beim Davis-Cup-Finals am Sonntag schockiert hatte.

"Ich habe keine Worte, um ehrlich zu sein", sagte Piros nach dem bisher größten Sieg seiner Karriere auf der Davis Cup Finals-Website. „Zu Beginn des Matches scheint es unmöglich. Ich habe kaum einen Ball auf den Platz gelegt, ich war etwas nervös, auch wenn es für meine Mannschaft kein großes Match war, da wir keinen Druck hatten.“

Piros erholte sich, um Cilic zu überraschen

Piros rettete im achten Spiel einen Set Point und brach Cilic im neunten Spiel, ließ aber im zehnten Spiel seinen Aufschlag wieder fallen, als der Kroate den ersten Satz gewann.

Piros verschwendete eine frühe Break im zweiten Satz, brach aber Cilic im 11. Spiel erneut und aufschlage im 12. Spiel einen dritten Satz. Cilic führte nach den ersten fünf Spielen des dritten Satzes mit 4-1, aber Piros reagierte mit aufeinanderfolgenden Breaks, um fünf Spiele in Folge zu gewinnen und einen Comeback-Sieg abzuschließen.

"Ich habe als Marin bis heute nicht gegen einen hochkarätigen Spieler gespielt und es war mir eine Freude, den Platz mit ihm zu teilen. Es ist einfach ein tolles Gefühl, als Sieger hier zu sein, ich glaube es nicht.

Ich werde es in ein paar Tagen oder Wochen glauben", fügte Piros hinzu. Es war der zweite große Sieg für Piros beim Davis-Cup-Finals, als er zuvor den Australier John Millman überraschte. "Es war sehr hart – es war erst das dritte Spiel meines Lebens auf dieser großen Bühne", sagte Piros.

„Ich hatte nicht die Routine wie mein Gegner – er hat mehr so ​​große Matches gespielt. Aber mein Kapitän und mein Team haben mir in diesem Moment Ruhe gezeigt. Es war nicht nur mein Sieg, es war für mein Team."