Emma Raducanu: "Es war ein verrücktes Jahr!"



by   |  LESUNGEN 752

Emma Raducanu: "Es war ein verrücktes Jahr!"

Emma Raducanu gewann die US Open 2021. Sie erhält über zwei Monate später weiterhin wichtige Auszeichnungen. In naher Zukunft hat sie etwas von dieser magischen Aura verloren, die sie den ganzen Sommer über begleitet hat, aber die erzielten Ergebnisse bleiben außergewöhnlich und haben den Grundstein für eine glänzende Zukunft gelegt.

Die 19-jährigen gebürtigen Torontoerin, halb Chinesin, halb Rumänin, aber eingebürgerter Engländerin gelang es, als erste Britin seit 43 Jahren den Titel in Flushing Meadows zu gewinnen: die letzte war 1968 Virginia Wade.

Nicht nur das, denn Raducanu hat ab der Qualifikation auch das in der Geschichte noch nie dagewesene Ziel erreicht, Meister in einem Grand-Slam-Turnier zu werden. Letztendlich war es eine tolle Saison für sie: Neben ihrer Stärke und ihrem Talent auf dem Platz, auch ihrer Schönheit und ihrem jungen Alter hat Emma die Chance, in den nächsten Jahren zu einer Ikone des Tennis zu werden.

Raducanu ist Sportlerin des Jahres bei den British Sports Awards

Der Weg, den Emma Raducanu eingeschlagen hat, hat ihr große Komplimente, Ruhm und Ehre eingebracht. Ihre jüngste Anerkennung für ihr großartiges Jahr in chronologischer Reihenfolge kam von der Association of Sports Journalists of the United Kingdom, die ihr bei der jährlichen Gala-Zeremonie, den British Sports Awards, die Auszeichnung zur Sportlerin des Jahres verlieh.

Außerdem wurde sie mit der Peter Wilson Trophy für die besten internationalen Newcomer ausgezeichnet. Nachdem sie die Nachricht gehört hatte, wollte Raducanu, die nicht physisch anwesend sein konnte, um die Auszeichnung entgegenzunehmen, eine Videobotschaft des Dankes für alle, die für sie gestimmt haben, hinterlassen.

Anschließend nutzte sie die Gelegenheit, um kurz auf das, wie sie es nannte, verrückte Jahr auf der Tour zurückzublicken. Während ihrer Siegerrede erklärte sie: Es ist ein wirklich unglaubliches Ergebnis.

Es war ein wirklich verrücktes Jahr und eine großartige Reise und ich kann es kaum erwarten zu sehen, was mich erwartet."