Daniil Medvedev teilte mit, was er tat, als Russland 2006 den Davis Cup gewann



by   |  LESUNGEN 943

Daniil Medvedev teilte mit, was er tat, als Russland 2006 den Davis Cup gewann

Die Nummer 2 der Welt, Daniil Medvedev, gab zu, dass er sich nicht erinnern kann, was er tat, als Russland 2006 den Davis Cup gewann, da er als 10-jähriger Junge wahrscheinlich am Sonntag seine Hausaufgaben machte. Der 25-jährige Medvedev führte Russland zum Gewinn des diesjährigen Davis-Cup-Finals und zum ersten Mal seit 2006.

Nachdem er Russland zum Davis-Cup-Finale geführt hatte, wurde Medvedev gefragt, was er tat, als Russland 2006 den letzten Titel gewann. "Ich erinnere mich nicht, ob ich dort war. Wahrscheinlich würde ich mich daran erinnern, wenn ich es wäre.

Also war ich es nicht", gab Medvedev zu. „Ja, ich weiß, dass sie 2006 gewonnen haben. Ich weiß nicht, was kann man mit 10 machen? Wahrscheinlich war ich in der Schule. Nein, es war Sonntag. Wahrscheinlich war ich zu Hause und habe meine Hausaufgaben gemacht oder was auch immer.

Ich weiß nicht." Auf der anderen Seite erinnert sich Andrey Rublev daran, das Davis-Cup-Finale zwischen Russland und Argentinien gesehen zu haben. "Ich habe dort Russland gegen Argentinien gesehen. Ich war ein Kind. Ich erinnere mich an nichts, aber ich erinnere mich, dass ich dort war", sagte Rublev.

Medvedev ist mit den Formatänderungen des Davis Cup einverstanden

„Ja, ich denke, alles muss sich in einem Moment ändern. Es ist schwer für mich, über den gesamten Davis Cup zu sprechen, weil ich ihn zweimal gespielt habe.

Ich glaube, ich habe es in Serbien gespielt. Ja, ich habe es tatsächlich viermal gespielt, aber in der Weltgruppe haben wir nur einmal gespielt, als ich im Team war. Daher fällt es mir nicht leicht, die Emotionen, das Publikum, das Turnier selbst zu vergleichen", erklärte Medvedev.

„Ich kann sagen, dass es für uns alle sehr wichtig ist, hier zu gewinnen. Es ist immer noch Davis Cup. Wir sehen Novak immer noch spielen. Rafa hat es letztes Mal gewonnen. Egal in welchem ​​Format, die besten Spieler der Welt sind gerne bereit, ihr Land zu vertreten. Nochmals, noch Davis Cup 2021. Wir sind die Gewinner davon. Das ist das Wichtigste."