Albano Olivetti verteidigt Spielstil von Reilly Opelka



by   |  LESUNGEN 764

Albano Olivetti verteidigt Spielstil von Reilly Opelka

Der amerikanische Tennisstar Reilly Opelka ist nicht einer der beliebtesten Spieler der ATP Tour, aber sein Spielstil funktioniert für ihn und Albano Olivetti hat nichts gegen einen großen Aufschlagspieler wie Opelka.

Die ehemalige Nummer 161 der Welt, Olivetti, erzielte während der ersten Runde der Internazionali Trofeo Lame Perrel-Faip 2012 mit 257,5 km/h den zweitschnellsten Aufschlag aller Zeiten, wurde jedoch von der ATP nicht offiziell anerkannt.

"Reilly zu kritisieren bringt unweigerlich Erinnerungen zurück. Das Problem ist, dass diejenigen, die sich gegen Reilly aussprechen, einfach vergessen, dass der Aufschlag im Tennis ein Schlag ist wie jeder andere. Ich persönlich freue mich sehr zu sehen, wie der amerikanische Riese bei seinen ersten und zweiten Aufschlagen schwer aufschlägt.

Es ist nicht seine Schuld, dass er zwei Meter 11 Zentimeter groß ist. Diesen Vorteil nutzt er einfach aus und setzt seine Kraft perfekt ein. Manche ziehen es vor, in den hinteren Teil des Platzes zu rennen, den Austausch abzubrechen.

Es geht nicht darum, ihn zu kritisieren, sondern darum, sich in seine Lage zu versetzen. Außerdem wird er angesichts der Saison, die er abgeschlossen hat, seine Taktik nicht ändern", sagte Olivetti gegenüber We Love Tennis.

Opelka kritisierte die ATP für ihre Position im Fall Peng Shuai

„Wenn man dies immer wieder hört, unterstützen ATP-Spieler aller Stufen und Altersgruppen die WTA [in ihrer Haltung zu China]“, twitterte Jon Wertheim von Sports Illustrated.

„[Sie] sind überrascht/entzaubert von der Haltung der Wirbellosen [von der ATP]. Es sind größtenteils die Turnierleiter, die eine festere Reaktion verhindern." Opelka sagte, er sei nicht überrascht von der schwachen Reaktion der ATP im Fall Peng.

„Ich erinnere mich, als Leute sauer auf mich wurden, weil ich mich über die ATP und ihre Interessenkonflikte beschwerte,“ lautet ein Tweet von Opelka und antwortet auf einen anderen auf einem ATP-Turniervertreter.

Opelka hörte hier nicht auf, wie er in einem anderen Tweet sagte: „Dies ist unser zweiter Interessenkonflikt. Hier wird nicht auf Gavin [Forbes] geschossen, sondern nur die Struktur der ATP."