Grigor Dimitrov: "Ich hatte nie eine gute Beziehung zu den French Open"

Der bulgarische Spieler spricht über den zweiten Major des Jahres

by Ivan Ortiz
SHARE
 Grigor Dimitrov: "Ich hatte nie eine gute Beziehung zu den French Open"

Grigor Dimitrov, der 2017 das ATP World Tour Finale gewann, gab die Idee, dass der Bulgare in der Saison 2018 konstant bleiben würde, aber er hat bis jetzt Höhen und Tiefen erlebt. Er ist nicht zuversichtlich, als er sich den French Open nähert, in einem Turnier, in dem Dimitrov im letzten Jahr einmal die dritte Runde erreichte.

"Ich will in jedem Turnier, das ich spiele, immer besser sein als im Jahr zuvor", gab er kürzlich in einem Interview in Madrid zu. "Ich weiß, dass das Französisch (Open) nie war, wir hatten nie eine gute Beziehung, die ich bisher dachte, aber ich denke mit der Zeit, die jetzt vergangen ist, habe ich die Saison ziemlich gut begonnen, auf dem Lehm, also will ich nur um weiter so zu spielen, spiele weiter Matches und natürlich, wenn diese Zeit kommt, hoffe ich, dass ich es besser machen kann.

So einfach ist das. Der Rest, ich will kontrollieren, was ich kontrollieren kann und wenn der Rest nicht passiert, dann gibt es hoffentlich noch eine andere Zeit dafür. ' Dimitrov versucht, sich dem zweiten Grand Slam des Jahres mit Einfachheit zu nähern: "Es hat keinen Sinn, so tief in deine Gedanken zu gehen - sicher ist es ein großes Ereignis, aber ich möchte nicht zu technisch werden, weil es wirklich keine Notwendigkeit gibt.

Du bereite dich vor, du gehst auf den Platz, gibst 100% von dir und siehst, was passiert. Und ich denke, in den vergangenen Jahren war ich nicht in der Lage, diese Zeit, die ich dort war, zu konvertieren, und es ist genauso einfach.

Warum? Ich wünschte, ich könnte dir dafür mehr Antworten geben. In dieser besonderen Situation möchte ich es nicht überdenken. Jedes Jahr und jedes Turnier, in das ich gehe, bin ich sehr aufgeregt, sehr positiv und ich denke, dass du eine Menge davon in jedes Event, das du spielst, stecken musst.

Du hast vielleicht harte Runden, du verlierst vielleicht früh, es ist sicher nervig, aber am Ende des Tages spielst du Tennis und das Beste im Tennis ist auch, dass du immer die nächste Woche hast. Quelle: Sport 360


Grigor Dimitrov French Open
SHARE