Tsitsipas erklärt seine Entscheidung, sich aus dem Match gegen Hurkacz zurückzuziehen



by   |  LESUNGEN 1407

Tsitsipas erklärt seine Entscheidung, sich aus dem Match gegen Hurkacz zurückzuziehen

Die Nummer 4 der Welt, Stefanos Tsitsipas, zog sich aus seinem ATP-Cup-Match gegen Hubert Hurkacz zurück, bestand aber darauf, dass es nichts Ernstes sei. Tsitsipas, der Vizemeister der French Open 2021, wurde im November einer Ellenbogenoperation unterzogen.

Stefanos zog sich beim Paris Masters zurück und zog sich nach nur einem gespielten Spiel aufgrund einer Ellbogenverletzung aus dem ATP-Finals zurück. Trotz des Rückzugs aus dem Match gegen Hurkacz wird Tsitsipas voraussichtlich bei den Australian Open spielen.

Tsitsipas ist zweimaliger Halbfinalist der Australian Open und möchte gesund genug sein, um einen weiteren tiefen Lauf im Melbourne Park zu machen. "Die Genesung von meiner Ellbogen-Operation im November läuft gut für Melbourne und heute war eine Vorsichtsmaßnahme, um sicherzustellen, dass ich nach Melbourne komme," sagte Tsitsipas.

"Wir werden Tag für Tag sehen, Match für Match bis dahin"

Griechenland verlor ohne Tsitsipas

Hubert Hurkacz besiegte Aristotelis Thanos, während Kamil Majchrzak Michail Pervolarakis besiegte, um Polen den Sieg über Griechenland zu besiegeln.

"Ich habe Vertrauen in mein Team", sagte Tsitsipas während seiner Pressekonferenz vor dem Turnier. „Ich denke, wir können es in zwei Matches klären [und] müssen nicht bis zu drei [in jeder Serie] gehen.

Für jeden einzelnen von uns, der Griechenland auf ATP-Cup-Niveau repräsentiert, bedeutet das einfach viel. Ich weiß, dass es viele Griechen-Australier gibt, die uns beim Spielen zusehen werden. Griechenland ist dafür bekannt, dass es sich bei Mannschaftsveranstaltungen wie Fußball und Basketball auszeichnet, also liegt es in unserer Natur.

Wir lieben es, Teamevents zu spielen, und da lassen wir auf dem Platz das Beste aus uns heraus. Ich denke, wir haben ein Team junger Spieler, die einfach hungriger sind als alle anderen. Das zeichnet uns aus und wir haben ab nächster Woche so viel Energie.“ Griechenland hat mit Tsitsipas nicht viel zu tun, und das zeigte sich am Samstag, als sie gegen Polen antraten. Fotokredit: [email protected]