Iga Swiatek sprach über ihre Adelaide-Kampagne nach der Niederlage gegen Ash Barty



by   |  LESUNGEN 1193

Iga Swiatek sprach über ihre Adelaide-Kampagne nach der Niederlage gegen Ash Barty

Iga Swiatek, die Nummer 9 der Weltrangliste, hatte im Halbfinale von Adelaide gegen die an Nummer 1 gesetzte Ashleigh Barty keine Chance, aber sie war trotzdem zufrieden mit der Woche, die sie in Adelaide hatte. Swiatek, die auf Platz 5 gesetzt wurde, konnte ihren Adelaide-Titel nicht verteidigen, nachdem Barty einen 6-2, 6-4-Sieg geholt hatte, um das Finale des Turniers zu erreichen.

Swiatek holte sich auf dem Weg zum Halbfinale von Adelaide einige bemerkenswerte Siege, als sie Daria Saville, Leylah Fernandez und Victoria Azarenka besiegte. "Ich bin mit meinen Ergebnissen hier ziemlich zufrieden. Meine Auslosung war nicht einfach.

Ich habe gegen Leylah und Vika wirklich solide gespielt", sagte Swiatek per WTA Insider. „Heute war ein gutes Match. Es war gleichmäßiger, als der Score sagt. Ich bin mit meiner Leistung zufrieden. Natürlich bin ich nicht zufrieden, weil ich verloren habe.

Ich weiß, welche Fehler ich gemacht habe."

Barty dominiert Swiatek

Swiatek war 2-1 nach den ersten drei Spielen des Matches, verlor dann aber ihren Aufschlag in aufeinanderfolgenden Spielen, da Barty fünf Spiele in Folge gewann, um den ersten Satz zu gewinnen.

Nachdem sie den ersten Satz verloren hatte, verlor Swiatek ihren Aufschlag im dritten Spiel des zweiten Satzes. Swiatek rettete im neunten Spiel einen Matchball, aber Barty aufschlage im folgenden Spiel für das Match. "Mit Iga hat sie offensichtlich die Fähigkeit, dir den Platz wegzunehmen und die Positionierung wegzunehmen.

Sobald ich die Gelegenheit hatte und schnupperte, musste ich in der Lage sein, sie zu ergreifen, die Initiative zu ergreifen. Ich hatte das Gefühl, heute Abend ein gutes Gleichgewicht zwischen Laufen, Bewegen und Neutralisieren zu haben.

Sobald ich etwas Zeit am Ball hatte, konnte ich mit der Vorhand schaffen, was auch gut so ist. Es war das, wonach wir heute Abend gesucht haben. Das ist mir ziemlich gut gelungen." Es war eine solide Vorbereitung für Swiatek, die sich nun darauf konzentrieren wird, ihren zweiten Grand-Slam-Titel bei den Australian Open zu gewinnen.