Sebastian Korda: Jetzt werden die Leute mich jagen

Korda hatte letztes Jahr eine großartige Saison auf der Tour.

by Weber F.
SHARE
Sebastian Korda: Jetzt werden die Leute mich jagen

Der aufstrebende amerikanische Star Sebastian Korda glaubt, dass er derjenige ist, der dieses Jahr gejagt wird. Der 21-jährige Korda hat sich letztes Jahr auf der Tour bewiesen, als er Parma gewann und das Finale bei den Delray Beach Open und den Next Gen ATP Finals erreichte.

„Letztes Jahr habe ich jeden gejagt und jetzt werden die Leute mich jagen, also wird es eine neue Sache sein, die ich erleben werde, und hoffentlich werde ich damit wirklich gut abschneiden“, sagte Korda der ATP-Website.

„Ich war immer unter Druck mit meinem Vater [ehemalige Nummer 2 der Welt, Petr Korda], und wie großartig ein Tennisspieler war, und mit meiner Familie und meinen beiden Schwestern [Weltnummer 1 LPGA-Star Nelly und ehemaliges Top-10-Mitglied Jessica].

Also bin ich daran gewöhnt, ich mache etwas, das ich liebe, und all der Druck, den ich bekomme, ist nur guter Druck.“

Korda erinnert sich an seinen positiven COVID-19-Test

Korda sollte seine Saison in Adelaide beginnen, aber ein positiver COVID-19-Test zwang ihn, die Veranstaltung zu überspringen.

Korda zog sich schließlich aus Adelaide und Adelaide 2 zurück. „Es war ein ziemlich seltsamer Fall. Ich habe zwei Tage vor meiner Abreise [die USA] einen Test gemacht, am Tag vor meiner Abreise und als ich ankam, war er positiv “, sagte Korda.

„Also war es komisch für mich, aber zum Glück hatte ich keine Symptome und Tennis Australia hat sich wirklich gut um mich gekümmert. Sie haben mir gleich Equipment gegeben, damit mir im Raum nie langweilig wurde und ich wenigstens ein bisschen arbeiten konnte.

Ich habe in meinem Zimmer noch ein bisschen Tennis gespielt, also hatte ich noch ein bisschen Ballgefühl, und ich habe mich in meinem Zimmer bewegt, also war es nicht so schlimm. Ich habe mit meinem Physio und meinem Fitnesstrainer Sitzungen am Computer gemacht, einfach um immer etwas zu tun und den Körper in Bewegung zu bringen.

Am meisten freute ich mich auf die frische Luft. Du hältst vieles für selbstverständlich“. Fotokredit: REUTERS/James Gourley

Sebastian Korda
SHARE