Yannick Hanfmann: Ich habe Thanasi Kokkinakis gefragt, was zum Teufel los war

Hanfmann sagte, es habe sich angefühlt wie bei einem Fußballmatch.

by Ivan Ortiz
SHARE
Yannick Hanfmann: Ich habe Thanasi Kokkinakis gefragt, was zum Teufel los war

Der deutsche Tennisspieler Yannick Hanfmann gab zu, dass er von der Atmosphäre überrascht worden war, nachdem er zu seinem Match in der ersten Runde der Australian Open gegen Thanasi Kokkinakis auf den Platz gegangen war.

Hanfmann war so überrascht von der Atmosphäre, dass er sogar Kokkinakis fragte, was los sei. „Unglaubliches Gefühl, denn das Betreten des Platzes war etwas, von dem ich denke, dass man es manchmal bei Fußballmatches hat, aber das war ein viel kleinerer Platz und die Atmosphäre, die das Publikum heute brachte, war unglaublich“, sagte Hanfmann laut Lorenzo Carini.

„Ich bin auf den Platz gegangen und habe Thanasi gefragt, was zum Teufel hier los ist? Und ich denke, sogar er war ein bisschen überrascht.“

Hanfmann überraschte Kokkinakis

Hanfmann ging als Außenseiter ins Match, schlug Kokkinakis jedoch in geraden Sätzen mit 6: 2, 6: 3, 6: 2.

Kokkinakis war von seiner Leistung enttäuscht und versprach, nächstes Jahr besser zu werden. "Ziemlich platt danach konnte ich heute nicht mehr loslegen. Vielen Dank für die Unterstützung in den letzten Wochen, es war unglaublich.

Ich werde versuchen, nächstes Jahr besser zu werden“, twitterte Kokkinakis. Letzte Woche holte sich Kokkinakis seinen ersten ATP-Titel, nachdem er Arthur Rinderknech im Finale von Adelaide 2 besiegt hatte. „Als ich gesehen habe, dass der letzte Ball zu lang war, habe ich, glaube ich, noch nie solche Emotionen verspürt“, überlegte Kokkinakis.

„Man wächst mit Spielen auf, man weiß nie, ob es jemals passieren wird. Ich habe schon einmal ein (ATP) Finale gemacht. „Ich lag um einen Satz zurück, im Tiebreak um eine Mini-Break. Von da an, ab 2:0 im zweiten Satz, fing ich an richtig gutes Tennis zu spielen.

Um es in Adelaide zu tun, einem Court, auf dem ich aufgewachsen bin, als ich sieben, acht, neun Jahre alt war, meiner Heimatstadt, vor Freunden und meiner Familie, sie hatten ein hartes Jahr, sind mit mir durch die Höhen und Tiefen gegangen, Ja, ich bin so glücklich“.

Yannick Hanfmann Thanasi Kokkinakis
SHARE