Matteo Berrettini hatte in der ersten Runde der AO mit Magenproblemen zu kämpfen

Berrettini fühlte sich nicht großartig, schaffte es aber, Brandon Nakashima zu schlagen.

by Fischer P.
SHARE
Matteo Berrettini hatte in der ersten Runde der AO mit Magenproblemen zu kämpfen

Weltnummer 7 Matteo Berrettini gab bekannt, dass er während seines Erstrundenmatches bei den Australian Open mit Magenproblemen zu kämpfen hatte. Der als Nummer 7 gesetzte Berrettini erholte sich von einem Rückstand von einem Satz und schlug den aufstrebenden amerikanischen Star Brandon Nakashima in seiner ersten Runde in Melbourne mit 4: 6, 6: 2, 7: 6 (5), 6: 3.

Einer der Schlüsselmomente des Matches kam im 10. Spiel des dritten Satzes, als Berrettini zwei aufeinanderfolgende Set Points rettete. "Mir ist schlecht im Magen, sagen wir mal so", sagte Berrettini in seinem Interview vor Platz auf der ATP-Website.

„Aber dieser Kampf im 10. Spiel des dritten Satzes gab ihm den Glauben, sich durchzusetzen. Es war wirklich wichtig. Ich hatte das Gefühl, dass sich das Match dort ein wenig veränderte. Ich habe mich hauptsächlich mit meiner mentalen Stärke dort gehalten, weil mein Körper nicht da war.

Berrettini spielt als nächstes gegen Sebastian Kozlov

Der nächste Gegner für Berrettini wird Kozlov sein, der Jiri Vesely in seiner ersten Runde in Melbourne besiegte. Zu Berrettini gesellte sich Sebastian Korda, der am Eröffnungstag ebenfalls gewann, als der Amerikaner Cameron Norrie mit 6:3, 6:0, 6:4 besiegte.

„Es war nicht einfach. Ich habe mich nicht gut vorbereitet, habe keine Matches unter meinem Gürtel bekommen“, sagte Korda. „Aber ich bin einfach super zufrieden damit, wie ich herausgekommen bin. Ich blieb bei meiner Taktik.

Sie haben wirklich gut gearbeitet und [ich] fühle mich auf diesen Plätzen wirklich wohl.“ Korda besitzt jetzt einen 2: 0-Rekord gegen Norrie, da er den Briten letztes Jahr auch in Delray Beach besiegt hat.

„Wir haben vor einem Jahr in Delray Beach im Halbfinale gespielt, und ich habe hier auch mit ihm geübt, also habe ich während des Trainings ein paar Dinge gelernt und habe die Taktik, die ich heute mit meinem Team gemacht habe, einfach richtig gut eingesetzt“, fügte Korda hinzu.

„Ich denke, selbst in den engen Situationen bin ich dabei geblieben. Ich blieb aggressiv und setzte meine kraftvollen Schläge auf diesen schnellen Plätzen ein.“

Matteo Berrettini Brandon Nakashima
SHARE