Sebastian Korda zeigt vor ihrem Match in Melbourne Respekt vor Pablo Carreno Busta

Korda spielt in der dritten Runde der Australian Open gegen Carreno Busta.

by Ivan Ortiz
SHARE
Sebastian Korda zeigt vor ihrem Match in Melbourne Respekt vor Pablo Carreno Busta

Der aufstrebende amerikanische Star Sebastian Korda gab zu, dass er nach seinem Match in der zweiten Runde der Australian Open sehr müde war, aber auch sehr glücklich war, nachdem er ein Thriller-Match überstanden hatte.

Der 21-jährige Korda besiegte den aufstrebenden Star Corentin Moutet mit 3:6, 6:4, 6:7 (2), 7:5, 7:6 (6) und erreichte damit die dritte Runde der Australian Open. „Ich bin so glücklich wie ich müde bin.

Die Wahrheit ist, dass es ein hartes Match war, voller Höhen und Tiefen, und ich hatte im letzten Leg mit Krämpfen zu kämpfen. Glücklicherweise habe ich einen Weg gefunden, um zu gewinnen, und ich freue mich sehr, weiterzumachen", sagte Korda laut Punto de Break.

Korda wird gegen Pablo Carreno Busta um einen Platz im Achtelfinale der Australian Open kämpfen. Korda hat nichts als großen Respekt vor Carreno Busta. "Ich habe noch nie gegen ihn gespielt, aber ich denke, er ist ein unglaublicher Tennisspieler, ein sehr harter Gegner.

Es wird eine große Herausforderung für mich, gegen ihn anzutreten, und ich freue mich sehr auf das Match", sagte Korda über das Duell mit Carreno Busta.

Korda überlebte die Moutet-Herausforderung

Korda startete langsam ins Match und verlor im ersten Satz dreimal seinen Aufschlag.

Nachdem er den ersten Satz leicht verloren hatte, holte Korda im fünften Spiel sein erstes Break des Matches und aufschlage im zehnten Spiel für den Satz auf. Korda verschwendete ein frühes Break im dritten Satz, als Moutet einen Tiebreak erzwang, in dem er seinen ersten Set Point umwandelte, um die Führung mit 2 Sätzen zu 1 zu übernehmen.

Moutet verdiente sich im neunten Spiel das erste Break des vierten Satzes, konnte aber im zehnten Spiel nicht für das Match aufschlagen. Nachdem er im vierten Satz mit 4:5 zurückgefallen war, reagierte Korda mit aufeinanderfolgenden Breaks, um das Defizit aufzuheben und einen fünften Satz zu erzwingen.

Korda verschwendete im 12. Spiel des fünften Satzes zwei Matchbälle, verwandelte aber seinen vierten Matchball im Tiebreak, um einen Comeback-Sieg gegen Moutet zu vervollständigen. Korda hat seinen ersten Auftritt im Melbourne Park. Fotokredit: Peter Staples/ATP Tour

Sebastian Korda Carreno Busta Australian Open
SHARE