Andrey Rublev reiste nach Australien ein, als er noch positiv für das Virus war



by   |  LESUNGEN 1456

Andrey Rublev reiste nach Australien ein, als er noch positiv für das Virus war

Die Nummer 6 der Welt, Andrey Rublev, behauptet, er sei immer noch COVID-19-positiv gewesen, als Australien ihn in das Land einreisen ließ. Die Nummer 1 der Welt, Novak Djokovic, flog nach Australien, nachdem ihm eine medizinische Ausnahmegenehmigung gewährt worden war, aber die lokale Regierung stornierte sein Visum und deportierte ihn aus dem Land, weil er nicht geimpft war.

„Ich werde jetzt nicht persönlich getestet, weil ich gerade das Coronavirus überwunden habe. Als ich nach Australien geflogen bin, war ich noch positiv, aber das Niveau von Covid SS, wie es genannt wird, ich werde nicht lügen, es war sehr niedrig und nicht gefährlich“, sagte Rublev zu Sport Klub.

„Ich durfte das Land betreten. Außerdem habe ich mehr als zehn Tage in Quarantäne verbracht.“

Rublev hat seine Saison diese Woche begonnen

Rublev hatte gehofft, seine Saison beim ATP Cup zu beginnen, aber ein positiver COVID-19-Test ruinierte seine Pläne.

Nachdem Rublev Gianluca Mager in seiner ersten Runde in Melbourne besiegt hatte, gab er zu, dass er es vorgezogen hätte, seine Saison früher zu beginnen. „Natürlich hätte ich lieber ATP Cup gespielt, diese Emotionen, die Nervosität während des Matches schon gespürt, dieses Siegesgefühl gespürt,“ erklärte Rublev in seinem On-Court-Interview.

„Natürlich ist es nicht einfach, wenn du ein paar Wochen nicht spielst und direkt in eines der besten Turniere gehst. Du spürst ein bisschen doppelten Druck, weil du nicht weißt, wie es wird. Aber das ist das Leben, du kannst es nicht kontrollieren“.

Außerdem gab Rublev bekannt, dass er immer noch die Auswirkungen von COVID-19 spürt. „Als ich anfing, längere Übungsmatches zu spielen, nicht nur einen Satz, sondern zwei Sätze in einem Training, dann fing ich an zu fühlen, dass ich wirklich müde bin“, sagte Rublev gegenüber Eurosport, nachdem er Mager in seiner ersten Runde in Melbourne besiegt hatte.

„Die letzte Woche hier war wirklich hart. Nach jedem Tennistraining war ich völlig zerstört und hatte das Gefühl, ja, ich erhole mich immer noch von Covid, aber das erste Match lief wirklich gut und ich bin glücklich.“