Nick Kyrgios spricht über seine Erfahrungen mit dem Virus



by   |  LESUNGEN 832

Nick Kyrgios spricht über seine Erfahrungen mit dem Virus

Der sechsmalige ATP-Champion Nick Kyrgios sagte, COVID-19 habe ihn ziemlich hart getroffen, als er schließlich bettlägerig wurde. Kyrgios, der eine Wildcard für Sydney erhielt, zog sich aus der Veranstaltung der letzten Woche zurück, nachdem er positiv auf COVID-19 getestet worden war.

Zum Glück für Kyrgios konnte er sich rechtzeitig erholen, um die Australian Open zu spielen. Am Dienstag besiegte Kyrgios Liam Broady in seinem ersten Match der Saison. Kyrgios wurde negativ auf COVID-19 getestet, spürt aber immer noch die Auswirkungen der Krankheit.

„Covid hat mich ziemlich hart getroffen“, verriet Kyrgios, nachdem er Broady besiegt hatte, laut Eurosport. „Ich trainierte fünf Stunden am Tag und fühlte mich außergewöhnlich, und dann traf es mich und ich war bettlägerig.

Ich konnte nicht wirklich gut atmen, hustend. Ich war ziemlich schlecht für jemanden, von dem Sie annehmen, dass er auf dem Höhepunkt seiner Körperlichkeit ist, ich wurde ziemlich schlimm getroffen. Jeder, der es durchgemacht hat, ich hoffe ehrlich das Beste.

Natürlich fühle ich mich körperlich nicht hundertprozentig, aber ich werde das nicht als Entschuldigung benutzen. So wie es im Moment alle damit zu tun haben. Die ganze Welt beschäftigt sich damit. Also werde ich es einfach Tag für Tag nehmen“.

Wie Kyrgios spürt Rublev immer noch die Auswirkungen von COVID-19

Rublev sollte seine Saison beim ATP Cup beginnen, aber ein positiver COVID-19-Test erlaubte ihm nicht, Russland in Sydney zu vertreten. Rublev, der seine Saison bei den Australian Open begann, gab zu, dass er immer noch die Auswirkungen von COVID-19 spürt.

„Als ich anfing, längere Übungsmatches zu spielen, nicht nur einen Satz, sondern zwei Sätzen in einem Training, dann fing ich an zu fühlen, dass ich wirklich müde bin“, sagte Rublev gegenüber Eurosport nach seinem Sieg in geraden Sätzen gegen Gianluca Mager am Dienstag.

„Die letzte Woche hier war wirklich hart. Nach jedem Tennistraining war ich völlig zerstört und hatte das Gefühl, ja, ich erhole mich immer noch von Covid, aber das erste Match lief wirklich gut und ich bin glücklich“.