Qualifikant Jiri Lehecka reagiert auf Überraschungssieg gegen Shapovalov in Rotterdam



by   |  LESUNGEN 2642

Qualifikant Jiri Lehecka reagiert auf Überraschungssieg gegen Shapovalov in Rotterdam

Weltnummer 137 Jiri Lehecka gab zu, dass er aufgeregt und glücklich war, nachdem er Denis Shapovalov in Rotterdam besiegt hatte. Der 20-jährige Lehecka holte am Dienstag den größten Sieg seiner Karriere, nachdem er Shapovalov in der ersten Runde in Rotterdam mit 6: 4, 6: 4 besiegt hatte.

Lehecka gewann am Wochenende zwei Qualifikationsmatches und sicherte sich damit einen Hauptziehung-Platz in Rotterdam. Lehecka setzte seine gute Form am Dienstag fort, als er gegen Shapovalov, die Nummer 12 der Welt, antrat.

„Natürlich freue ich mich. Es war heute ein gutes Match von meiner Seite. Sehr zufrieden mit meiner Leistung“, sagte Lehecka der Website der ATP Tour. „Ich wusste natürlich, dass es ein hartes Match werden würde, er ist die Nummer 12 der Welt.

Gegen diese Art von Spielern ist es nicht einfach.“

Lehecka lieferte gegen Shapovalov eine gute Leistung ab

Lehecka erwischte gegen Shapovalov einen guten Start, nachdem er im dritten Spiel das erste Break des Matches erzielt hatte und mit 2: 1 in Führung ging.

Shapovalov hatte im sechsten Spiel die Chance, das Break zurückzugewinnen, aber Lehecka rettete vier Breakpoints, um mit 4: 2 in Führung zu gehen. Lehecka aufschlage im 10. Spiel zum ersten Satz auf. Nach dem Gewinn des ersten Satzes startete Lehecka mit einem Break in den zweiten Satz, verlor im folgenden Spiel aber sofort seinen Aufschlag.

Lehecka behielt jedoch seine Konzentration bei, als er Shapovalov im fünften Spiel erneut brach, um im zweiten Satz mit 3: 2 in Führung zu gehen. Lehecka sicherte sich im sechsten Spiel vier Breakpoints und aufschlage im zehnten Spiel für das Match auf.

Als Heranwachsender folgte der Tscheche Lehecka Tomas Berdych und Radek Stepanek. „Als ich ein kleiner Junge war, gewannen sie den Davis Cup und spielten unglaubliche Spiele“, erinnert sich Lehecka. „Jedes Mal, wenn sie spielten, schaute ich fern und versuchte mir vorzustellen, wie es aussehen würde, wenn ich eines Tages an ihrer Stelle wäre, und natürlich haben sie mich sehr inspiriert, als ich all die tschechischen Fans jubeln sah Ihnen". Fotokredit: ABN AMRO WTT/Henk Koster