Auger-Aliassime nimmt Safiullin in Marseille nicht als selbstverständlich hin



by   |  LESUNGEN 1684

Auger-Aliassime nimmt Safiullin in Marseille nicht als selbstverständlich hin

Die Nummer 9 der Welt, Felix Auger-Aliassime, gibt zu, dass er Roman Safiullin, die Nummer 163 der Welt, nicht als selbstverständlich ansehen wird, wenn sie im Halbfinale von Marseille aufeinandertreffen. Auger-Aliassime, auf Platz 3 gesetzt, besiegte den fünftgesetzten Ilya Ivashka mit 6: 3, 6: 4 und erreichte das Halbfinale von Marseille.

Auf der anderen Seite überraschte der Qualifikant Safiullin den als Nummer 1 gesetzten Stefanos Tsitsipas mit 6: 4, 6: 4 und erreichte seine erstes ATP-Halbfinale. Auger-Aliassime und Safiullin haben keine früheren Treffen.

„Safiullin ist ein guter Aufschläger. Er ist gefährlich – er kann mich bei jedem Treffer stören. Es wird schwierig für mich, wenn er so spielt, wie er gegen Stefanos gespielt hat. Irgendwann in seiner Karriere wird er gute Momente erleben, dieses Jahr oder später", sagte Auger-Aliassime laut Tennis Majors über Safiullin.

Safiullin will Auger-Aliassime überraschen

„Das ist der beste Sieg in meiner ganzen Karriere, in meinem ersten Viertelfinale auf der ATP Tour“, sagte Safiullin, nachdem er Tsitsipas überwältigt hatte.

„Ich habe bei seinem ersten Aufschlag gut zurückgeschlagen – ich glaube, das hat er nicht erwartet.“ Auger-Aliassime zog am Freitag sicher ins Halbfinale von Marseille ein. Ivashka war derjenige, der besser in das Match startete, als er Auger-Aliassime im Eröffnungsspiel des Matches brach und im zweiten Spiel einen Breakpoint sicherte, um mit 2: 0 in Führung zu gehen.

Auger-Aliassime erholte sich schnell von einem langsamen Beginn des Matches, als er Ivashkas Aufschlag im vierten Spiel des Matches brach, um das Match auf zwei Spiele pro Stück auszugleichen. Auger-Aliassime brach auch Ivashka im vierten Spiel, um vier Spiele in Folge zu gewinnen und mit 4: 2 in Führung zu gehen.

Auger-Aliassime aufschlage das siebte Spiel aus, um mit 5: 2 in Führung zu gehen, verpasste aber im achten Spiel seinen ersten Set Point. Das Versäumnis, im achten Spiel einen Set Point umzuwandeln, hatte jedoch keinen Einfluss auf Auger-Aliassime, da er im neunten Spiel für den ersten Satz aufschlug.

Nach dem Gewinn des ersten Satzes unterbrach Auger-Aliassime Ivashkas Aufschlag im dritten und fünften Spiel und ging mit 4:1 in Führung. Ivashka bekam im sechsten Spiel eine Break zurück, aber Auger-Aliassime aufschlage für das Match im 10. Spiel.