Venus Williams ist immer noch untröstlich über den Tod von Virgil Abloh



by   |  LESUNGEN 629

Venus Williams ist immer noch untröstlich über den Tod von Virgil Abloh

Die frühere Nummer 1 der Welt, Venus Williams, reiste kürzlich nach Paris und beschrieb ihre Reise in einem Video, das auf ihrem YouTube-Kanal gepostet wurde. Williams, die sich für Mode begeistert, hat ihre Reise zur Paris Fashion Week absolut genossen.

„Ich werde Ihnen meine kürzlich Reise nach Paris zeigen. Ich liebe Paris, es ist meine Lieblingsstadt auf der Welt und ich gehe immer dorthin", sagte Williams in dem Video. „Ich bin mit meiner Schwester Isha nach Paris gegangen.

Wir hatten eine wundervolle Zeit, aber wir haben uns die allerletzte Show von Virgil Abloh angesehen und ihn gefeiert und auch seine letzten Werke gesehen, die wirklich Kunstwerke sind."

Venus ist traurig über den Tod von Virgil Abloh

Der bahnbrechende schwarze Designer Abloh starb Anfang Dezember nach einem Kampf gegen Krebs.

Williams sagt, Abloh sei eine Inspiration für sie gewesen und gab zu, dass sie über den Tod des Designers untröstlich ist. „Es ist Virgils achte Show für die Herrenkollektion und es ist auch seine letzte Show“, erklärte Williams.

„Jeder, der mir in den sozialen Medien folgt, weiß, dass ich Virgil liebe und von ihm inspiriert bin. Ich bin so verzweifelt über das, was passiert ist, aber ich feiere auch immer noch seine Leistungen, weil es in seinem Leben immer noch Dinge zu feiern gibt."

Die Zuschauer konnten einige von Ablohs atemberaubenden Designs sehen und Williams war einer der Beeindruckten. „Es war so bewegend, es war unglaublich“, sagte Williams über die Modenschau. "Ich war so inspiriert, dass ich dachte: 'Okay, ich muss besser werden.'

"Kürzlich sprach Venus darüber, was ihre Schwester Serena ihr beigebracht hat. „Meine Vorbilder sind immer meine Eltern und ich stehe Serena sehr nahe“, sagte Venus. „Obwohl sie jünger war als ich, habe ich so viel von ihr gelernt, ich habe Mut und Herz gelernt.

Ich hatte Talent, aber ich hatte nicht unbedingt diese beiden. Daher waren diese Vorbilder für mich immer sehr nah dran."