Mats Wilander äußert sich zu Daniil Medvedevs Aufstieg zur Nummer 1



by FISCHER P.

Mats Wilander äußert sich zu Daniil Medvedevs Aufstieg zur Nummer 1

Der frühere siebenmalige Grand-Slam-Champion Mats Wilander sagt, Daniil Medvedev habe mit seiner Konstanz die Nummer 1 verdient, fügte jedoch hinzu, dass seine jüngsten Niederlagen gegen Rafael Nadal zeigen, dass er in den großen Matches anfällig ist.

Medvedev verschwendete im Finale der Australian Open einen Vorsprung von zwei Sätzen auf Nadal und wurde letzte Woche auch im Halbfinale von Acapulco vom Spanier geschlagen, erreichte aber diese Woche immer noch die Nummer 1 der Rangliste.

"Ich denke, Daniil Medvedev als Nummer eins der Welt zu haben, bedeutet, dass er der beständigste Spieler in den letzten 12 Monaten ist, von wo aus wir die Rangliste zählen können. Ist er im Alltag der beste Tennisspieler der Welt? Ja, an manchen Tagen ist er das, aber offensichtlich bedeutet die Niederlage gegen Rafa Nadal mit 6:3, 6:3 in Acapulco nicht, dass er jeden Tag der beste Spieler ist.

In Bezug auf die Konstanz hat er das dort verdient, wo er ist", sagte Wilander gegenüber Eurosport.

'Medvedevs Aufstieg bedeutet nicht das Ende der Big 4'

Medvedev ist jetzt Grand-Slam-Champion und die Nummer 1 der Welt.

Wilander räumte ein, dass die Dominanz von Rafael Nadal, Novak Djokovic, Roger Federer und Andy Murray zu Ende geht, aber er glaubt, dass sie noch etwas zu bieten haben. „Natürlich haben wir auch erkannt, dass die beste Tennis-Ära aller Zeiten mit Roger Federer, Rafael Nadal und Novak Djokovic und natürlich Andy Murray zu Ende geht.

Einer von ihnen wird wahrscheinlich noch ein paar Jahre halten, aber nicht alle vier. Daniil Medvedev, er ist wahrscheinlich der Spieler, den wir sponsern, da er dort sein wird, vor anderen Youngsters wie Alexander Zverev oder Stefanos Tsitsipas.

Und für mich ist das etwas Natürliches, es ist etwas Gesundes für das Herrentennis, aber es bedeutet nicht, dass die Big 4 aus dem Bild sind, ich bin mir sicher, dass sie dort weiter kämpfen werden und weiterhin sehr schwer in fünf Sätzen zu schlagen sein werden.

Das motiviert sie, durchzuhalten und ihr Tennisniveau zu steigern, denn die Nummer eins der Welt zu sein, ist etwas, das immer noch Teil ihrer Ziele ist", erklärte Wilander. Fotokredit: Eduardo Verdugo/AP

Mats Wilander Daniil Medvedev Novak Djokovic