Pam Shriver spricht über die Beleidigungen gegenüber Naomi Osaka in Indian Wells



by   |  LESUNGEN 925

Pam Shriver spricht über die Beleidigungen gegenüber Naomi Osaka in Indian Wells

Die frühere amerikanische Tennisstar Pam Shriver zeigte Empathie für Naomi Osaka nach dem, was während ihres Matches in der zweiten Runde des Indian Wells Masters passierte. Osaka, eine viermalige Grand-Slam-Siegerin, wurde von einem Fan von der Tribüne aus belästigt und war danach sichtlich verärgert.

Osaka verlor das Match in zwei Sätzen gegen Veronika Kudermetova. Während des gesamten ersten Satzes war Osaka sichtlich verärgert, weinte und wollte, dass der Fan aus dem Stadion geworfen wird. „In den letzten 24 Stunden wurde viel darüber diskutiert, was letzte Nacht mit Naomi Osaka passiert ist.

Ein Zwischenrufer von der Tribüne sagte etwas, das Osaka wirklich verletzte, und leider war Osaka nach diesem Kommentar nicht mehr dasselbe, besonders im ersten Satz", sagte Shriver gegenüber Tennis Channel.

„Ob in New York, Melbourne oder auf der ganzen Welt, Sie bekommen Zwischenrufe und müssen wirklich Ihr Bestes geben und einfach die Scheuklappen aufsetzen und sie ignorieren.“

Shriver: Ich fühle mit Osaka, Fans können brutal sein

Shriver hofft, dass das, was in Indian Wells passiert ist, keine lang anhaltenden Auswirkungen auf Osaka hat und dass sie wie geplant weiter an den Wettkämpfen teilnehmen kann.

„Ich denke, wir haben alle Empathie für das, was Osaka durchmacht, aber wenn Sie sich als Profisportler vor die Leute stellen, bitten Sie sie einfach, es für Ihre Fans auszufüllen, Sportfan“, erwähnte Shriver.

„Fans können manchmal brutal und gemein sein, aber in einer Einzelsportart wie Tennis betrifft es die Spieler anders, und ich hoffe nur, dass es sie nicht dazu bringt, nicht mehr spielen zu wollen. Ich hoffe, sie ist in der Lage, zurückzukommen und wieder zu spielen und zu nehmen, was sie von der Menge hört, und es zu ignorieren." Osaka erhielt eine Wildcard für das Miami Masters, das am 22. März beginnt.