Ugo Humbert: „Ich konnte mit dem Virus nicht trainieren“



by   |  LESUNGEN 1192

Ugo Humbert: „Ich konnte mit dem Virus nicht trainieren“

Ugo Humbert gelang Anfang 2022 einer der wichtigsten Erfolge seiner Karriere. Der Franzose besiegte anlässlich des ATP Cups Daniil Medvedev bei seinem Debüt mit einem Score von (5) 6:7, 7:5, 7:6 (2). Nach dem von der ATP ausgedachten Mannschaftsturnier nahm Humberts Saison jedoch einen schlechten Lauf.

Bei den Australian Open verlor die aktuelle Nummer 42 der Weltrangliste in der ersten Runde gegen Richard Gasquet in schwacher Form. Wenige Stunden nach der Niederlage gegen seinen Landsmann verschlechterte sich die Situation und der Covid-Test, dem sich Humbert unterzog, war positiv.

Der Franzose warf Covid mehrere körperliche Probleme vor und kehrte erst am 2. Februar auf den Tennisplatz zurück. Humbert verlor nach einem negativen Ergebnis die beiden Matches bei den Open Sud de France und in Rotterdam.

Humbert: „Ich konnte nicht trainieren“

In einem exklusiven Interview mit der Zeitung L'Équipe sprach Humbert über seinen aktuellen körperlichen Zustand und die Folgen von Covid auf seinen Körper: „Ich glaube, ich wurde von meiner Physiotherapeutin infiziert, die direkten Kontakt zu Fiona Ferro hatte, die dann positiv auf Coronavirus getestet wurde.

Von diesem Zeitpunkt an war es sehr schwierig, sich zu erholen und zu einer normalen Trainingseinheit zurückzukehren. Ich hatte Atemprobleme und konnte, wieder wegen Covid, nicht länger als 30 Minuten am Tag trainieren.

Ich hatte starke Schmerzen in meinen Beinen, war immer erschöpft und konnte Tennis nicht genießen." Humbert wird in den nächsten Wochen beim Masters 1000 in Indian Wells und Miami an den Start gehen. Das Ziel des französischen Tennisspielers ist es, Energie zu tanken und sich optimal auf die Saison auf Sand vorzubereiten.

Humbert wird die Möglichkeit haben, verschiedene Turniere vor heimischem Publikum zu spielen und in Roland Garros anzutreten. Der zweite Grand Slam des Jahres findet vom 22. Mai bis 5. Juni statt. Seine besten Weltranglistenplätze sind Platz 25 im Einzel am 21.

Juni 2021 und Platz 361 im Doppel am 14. Oktober 2019. Im Einzel hat er drei ATP-Titel und sechs Challenger-Titel gewonnen. Er hat auch vier Einzel- und drei Doppeltitel auf dem ITF Circuit gewonnen.