Maria Sakkari lobt Paula Badosa vor ihrem Halbfinale in Indian Wells



by   |  LESUNGEN 826

Maria Sakkari lobt Paula Badosa vor ihrem Halbfinale in Indian Wells

Die Nummer 6 der Welt, Maria Sakkari, sprach vor ihrem Halbfinalmatch in Indian Wells in den höchsten Tönen von Paula Badosas Spiel, erklärte jedoch, dass sie zuversichtlich sei, die Spanierin schlagen zu können.

Badosa, die Titelverteidigerin von Indian Wells, hat das Halbfinale ohne Satzverlust erreicht. Badosa besiegte Sakkari in ihrem einzigen Match, das letztes Jahr bei den WTA Finals stattfand. "Sie hat sehr gut gespielt und ihr gefallen die Bedingungen hier.

Letztes Jahr gewonnen, jetzt das Halbfinale erreicht, es sind viele Matches in Folge, die in diesem Turnier gewonnen werden. Ich muss nur mit Tom sprechen und sehen, was der beste Spielplan ist", sagte Sakkari laut Mario Boccardi.

„Ich bin zuversichtlich: Ich weiß, dass ich sie schlagen kann, aber ich kann auch verlieren. Sie ist seit sechs oder sieben Monaten eine Top-10-Spielerin. Ich denke, es wird ein sehr hartes Match für uns beide."

Sakkari erholte sich von einem langsamen Start und schlug Elena Rybakina

Sakkari wurde durch ein frühes Break im Viertelfinale der Indian Wells Masters geschwächt, erholte sich aber und holte sich am Ende einen 7: 5, 6: 4-Sieg über Rybakina, die Nummer 17 gesetzte.

„Ich glaube, ich hatte einen schwierigen Start“, gab Sakkari nach dem Match auf der WTA Tour-Website zu. "Ich war ein bisschen nervös. Aber dann habe ich einfach an mein Spiel geglaubt. Ich wusste, dass ich zurück ins Match kommen würde, wenn ich das Break aufholen könnte.

Viele Bälle nach dem 1:4-Rückstand zu machen, gab mir eine gute Chance, wieder ins Match zu kommen. Ich sehe, dass ich eigentlich sehr ruhig und sehr zuversichtlich bin, dass es nur eine Break ist. Okay, wenn jemand schnell aufschlagt, ist es zu gut.

Das erste Satz habe ich noch, zwei weitere Sätzen stehen noch aus. Das ist nicht wirklich wichtig. Ich habe einfach akzeptiert, dass ich einen schlechten Start hatte, habe versucht, die Dinge zu ändern. Ich habe das Gefühl, dass ich meinen Aufschlag verbessert habe, ich habe meine Grundschläge verbessert.

Ich habe kein großes Loch in meinem Spiel. Es gibt viele Dinge, die ich verbessern kann, und das ist etwas Gutes. Vor allem mental muss ich manchmal einfach ein bisschen stärker sein. Aber ich arbeite daran und ich denke, ich werde dort hinkommen, wo ich hin will."