Andy Roddick: Iga Swiatek lässt den Rest der Spielerinnen dumm dastehen



by IVAN ORTIZ

Andy Roddick: Iga Swiatek lässt den Rest der Spielerinnen dumm dastehen

Die frühere Nummer 1 der Welt, Andy Roddick, ist der Meinung, dass Iga Swiatek es definitiv verdient, die neue Nummer 1 zu sein, da er darauf besteht, dass die Polin in den letzten Wochen ein Level über allen anderen war.

Swiatek holte ihren ersten Titel der Saison in Doha, wo sie auf dem Weg zum Titelgewinn nur einen Satz verlor. Swiatek legte dann in Indian Wells einen starken Lauf hin, um hintereinander WTA-Titel zu sammeln. Swiatek hat jetzt das Viertelfinale von Miami erreicht, da sie eine Siegesserie von 14 Matches hinter sich hat.

Swiatek wird Ashleigh Barty auf Platz 1 ersetzen, wenn die WTA-Rangliste am kommenden Montag aktualisiert wird. "Ich denke, Swiatek war allen anderen um Längen überlegen. Wir können das letzte Tennisjahr nicht löschen, weißt du, du bist, was dein Ranking sagt und Osaka ist gerade nicht in den Top 70, Swiatek ist die Nummer 1 der Welt.

Sie spielt so gut, ich schaue mir ihre Spiele an, und jeden Punkt, den sie verliert, ist sie sofort enttäuscht, und das nicht auf arrogante Weise, es ist nur so, dass ihre Erwartungshaltung so hoch ist", sagte Roddick auf Tennis Channel.

Roddick lobt Swiatek weiter

„Sie macht keine zufälligen Fehler und lässt den Rest der Spielerinnen dumm aussehen, weil sie nur sagt: ‚Hey, ich werde ein bisschen aggressiver sein‘, und es ist fast so, als hätte sie es ins Leben gerufen.

Das ist normalerweise eine Anpassung, die Zeit braucht, sie macht es sofort und macht es unglaublich gut", sagte Roddick. Am Montag dominierte Swiatek Cori Gauff, als sie den aufstrebenden amerikanischen Star mit 6: 3, 6: 1 besiegte.

Swiatek trifft auf die nächste ehemalige Nummer 2 der Welt, Petra Kvitova. Swiatek und Kvitova haben keine vorherigen Matches, aber die formstarke Polin ist sicherlich ein großer Favorit, um die Tschechin zu schlagen.

Swiatek tritt erst zum zweiten Mal in Miami an, da sie letztes Jahr bei ihrem Turnierdebüt in der dritten Runde geschlagen wurde. Fotokredit: Getty Images

Andy Roddick Iga Swiatek