"Roger Federer und Nadal sind weniger komplett als Djokovic", sagte ...



by   |  LESUNGEN 1236

"Roger Federer und Nadal sind weniger komplett als Djokovic", sagte ...

Während eines langen Interviews mit Punto de Break lobte der bekannte Trainer Gabriel Jaramillo Roger Federer, Rafael Nadal und Novak Djokovic für ihre unglaubliche Langlebigkeit. Er sagte: „Roger Federer, Rafael Nadal und Novak Djokovic sind wirklich einzigartige Athleten, die die Geschichte des modernen Sports geschrieben haben.

Obwohl sie viel gewonnen haben und It will be very difficult to relive such an era in the future."Millionäre sind, geben sie weiterhin alles. Sie haben Tennis in eine neue Dimension geführt.“ Gabriel glaubt, dass Novak mehr Chancen als die anderen beiden hat, sein Schaufenster zu vergrößern: „Djokovic ist nicht nur der Jüngste der drei, sondern auch körperlich am besten in Form.

Rafa ist immer außergewöhnlich, aber sein Körper wird ihn eines Tages nach der Rechnung fragen. Dann ist da noch Roger, der alles so einfach erscheinen lässt und eine angeborene Klasse hat. Ich denke jedoch, dass Novak der vollständigste der drei ist." Der 34-jährige Serbe steht diese Woche beim Masters 1000 in Monte Carlo wieder auf dem Platz.

Die bisherige Saison der Big 3

Die Big 3 waren in den letzten anderthalb Jahrzehnten die großen Herrscher des Herrentennis. Auch nach ihrem 30. Lebensjahr konnten sie konkurrenzfähig bleiben, indem sie alle möglichen und vorstellbaren Rekorde brachen.

Rafael Nadal ist auf 21 Slams aufgestiegen, nachdem er bei den Australian Open 2022 gegen alle Widrigkeiten triumphiert hatte. Frisch von einer langen Verletzungspause hat der spanische Meister einen der größten Erfolge seiner gesamten Karriere vollbracht.

Der Mallorquiner wird versuchen, seinen Lauf bei Roland Garros weiter auszudehnen, aber er muss auf Novak Djokovic achten. Die Nummer 1 der Welt konnte den Titel bei den Australian Open aufgrund der bekannten Impfproblematik nicht verteidigen, was seine Auftritte auf dem Platz zum Saisonstart stark einschränkte.

Es genügt zu sagen, dass der Serbe in diesem Jahr nur drei Pflichtmatches bestritten hat. Anders die Rede über Roger Federer, der sich von einer weiteren Operation am rechten Knie erholt. Der 40-jährige Schweizer hofft auf eine Rückkehr im Spätsommer oder Frühherbst, vielleicht für den Laver Cup.