Paula Badosas Reaktion, nachdem sie die neue Nummer 2 der Welt geworden ist

Badosa wird am Montag die beste Ranking ihrer Karriere erreichen.

by Fischer P.
SHARE
Paula Badosas Reaktion, nachdem sie die neue Nummer 2 der Welt geworden ist

Die Nummer 3 der Welt, Paula Badosa, scheint den Druck zu genießen, und wenn es eng wird, hat sie in diesem Jahr mit 8: 1 im Tiebreaks gespielt. Am Freitag besiegte Badosa die Nummer 10 der Welt, Ons Jabeur, mit 7: 6 (9), 1: 6, 6: 3, um das Stuttgarter Halbfinale zu erreichen.

Badosa rettete zwei Set Points im Tiebreak des ersten Satzes, bevor sie ihren dritten Set Point umwandelte, um einen knappen ersten Satz zu gewinnen. „Ich bin sehr konkurrenzfähig und mag enge Momente. Ich kann nicht sagen, dass ich sie genieße, weil es viele Nerven gibt und ich leide, aber ich versuche, dieses Leiden zu genießen.

In diesen Momenten sage ich mir einfach: ‚Versuche tapfer zu sein und zu kämpfen und es durchzuziehen“, sagte Badosa zu WTA Insider.

Badosa darüber, Jabeur zu schlagen und die neue Nummer 2 zu werden

Mit ihrem Sieg über Jabeur wird Badosa am Montag nun garantiert die Nummer 2 der Rangliste erreichen.

"Gegen Ons ist sie eine großartige Spielerin und sie spielt so, so gut. Es ist so schwer, sie zu schlagen, deshalb freue ich mich sehr über diesen Sieg heute", sagte Badosa. Das bedeutet für mich mehr als nur ein Match; Ich bin auf meinem besten Ranking.

Ich habe bei den letzten Turnieren danach gestrebt und konnte es nicht [bekommen]. Ich habe viel gekämpft und es war wirklich mein Ziel, also bin ich wirklich glücklich darüber." Badosa war mehrmals kurz davor, den ersten Satz zu verlieren, schaffte es aber dennoch, den Satz zu gewinnen.

Jabeur hatte eine große Chance, den ersten Satz zu gewinnen, aber sie konnte im 10. Spiel und dann auch im 12. Spiel nicht für den ersten Satz aufschlagen. "Der erste Satz, ich denke, es war ein sehr hohes Niveau von beiden Seiten.

Jeder von uns könnte es gewinnen, und ich freue mich sehr, dass ich es gewinnen konnte", sagte Badosa. „Ich war wirklich, wirklich müde und meine Energie ging nach unten. Sie hat auch sehr gut gespielt. Ich habe überall Schmerzen gespürt, aber wie ich immer sage, ich bin eine Kämpferin und dafür möchte ich in Erinnerung bleiben, also bin ich wirklich glücklich, dass ich bis zum letzten Moment gekämpft habe." Badosa spielt im Stuttgarter Halbfinale gegen Aryna Sabalenka.

Paula Badosa
SHARE