Paula Badosa ist "traurig" über die Auswahl der Wildcards beim Madrid Masters



by WEBER F.

Paula Badosa ist "traurig" über die Auswahl der Wildcards beim Madrid Masters

Die spanische Tennisstar Paula Badosa war ein bisschen traurig, als sie sah, dass keine einzige Wildcard für das Madrid Masters auf der Damenseite an eine spanische Spielerin vergeben wurde. Diese Woche gaben die Madrider Organisatoren die Wildcard-Empfänger für die diesjährige Veranstaltung bekannt.

Bei den Männern wurden vier Wildcards vergeben, die nur an einen Spanier gingen. Bei den Frauen wurde keine einzige Widlcard an eine spanische Spielerin vergeben.

Der erfahrene spanische Tennisspieler Fernando Verdasco beschwerte sich bei den Organisatoren von Madrid, nachdem die Wildcard-Gewinner bekannt gegeben worden waren.

„Wir finden es sowohl überraschend als auch sehr frustrierend, dass die größte Tennisveranstaltung in Spanien so wenig (oder keine) Unterstützung für spanische Tennisspieler mit den gewährten Einladungen zeigt, insbesondere für die Hauptziehungen (…) Ihre kommerziellen Interessen haben Vorrang vor dem spanischen Sport und weichen vollständig von dem Kurs ab, den sie in den Vorjahren eingeschlagen haben (…) Wenn wir jedes andere Turnier in der gleichen Kategorie in Betracht ziehen, ist die Unterstützung für lokale Spieler immens größer.

Ohne weiter zu gehen, das Rom-Turnier, das eine Woche nach Madrid stattfindet, hat bereits seine ersten fünf Einladungen bekannt gegeben, und alle davon sind für italienische Spieler", die von Verdasco gepostete Nachricht gelesen.

Badosa: Eine Wildcard für Madrid zu erhalten, hat mir sehr viel bedeutet

Letztes Jahr erreichte Badosa das Halbfinale des Madrid Masters, bevor sie gegen die frühere Nummer 1 der Welt, Ashleigh Barty, verlor. „Sehr traurig, solche Dinge für das spanische Tennis zu sehen, wenn es viel Potenzial gibt.

Vor einem Jahr bin ich mit einer Wildcard ins Turnier eingestiegen. Ich hatte eines der besten Turniere meiner Karriere, ein Turnier, das ich dank einer Wildcard nie vergessen werde", twitterte Badosa. „Es ist eine riesige Chance für alle, und es ist eine Schande, dass das einzige Turnier, das wir auf einem Niveau wie diesem haben, so passiert …Wir müssen unseren Tennisspielerinnen Möglichkeiten geben, weiter zu wachsen." Badosa ist jetzt eine viel bessere Spielerin als noch vor einem Jahr und wird dieses Jahr zu den Top-Favoritinnen gehören, um Madrid zu gewinnen.

Paula Badosa