Garbine Muguruza erklärt, warum eine Pause eine gute Entscheidung war



by   |  LESUNGEN 934

Garbine Muguruza erklärt, warum eine Pause eine gute Entscheidung war

Die frühere Nummer 1 der Welt, Garbine Muguruza, feierte eine erfolgreiche Rückkehr, als sie am Freitag Ajla Tomljanovic in der ersten Runde von Madrid mit 7: 5, 6: 2 besiegte. Nach einer Schockniederlage in der zweiten Runde von Indian Wells machte Muguruza eine Pause.

Am Freitag bestritt Tomljanovic ihr erstes Match seit anderthalb Monaten. Muguruza hat vor dem Match nicht zu viel Druck gemacht und es hat gut für sie geklappt. "Ich bin ohne große Erwartungen rausgegangen, ohne zu wissen, wie es sich da draußen anfühlen würde, aber das war's", sagte Muguruza nach dem Sieg auf der WTA Tour-Website.

"Ich habe dieses Mal mehr Energie aus der Menge gezogen als in anderen Jahren. In anderen Jahren komme ich manchmal nicht über die Nerven hinweg. Aber dieses Jahr dachte ich: ‚Weißt du was? Ich werde die Menge benutzen.'

Wenn sie mich anfeuern, wenn ich den Ball in die Umkleidekabine bringe, wen interessiert es dann, oder? Also ja, glücklich damit."

Muguruza darüber, wie ihr die Pause geholfen hat

Muguruza hatte keinen guten Start in die Saison, da sie unbeständig war und früh verlor.

Nach einer frühen Niederlage in Indian Wells erkannte Muguruza, dass es sie nicht weit bringen würde, weiter durch Schmerzen zu spielen. Kurz nach einer Pause begann Muguruza zu spüren, dass sich ihr Körper erholte.

"Ich hatte das Gefühl, dass ich es brauchte, weil ich viel trainierte und mein Körper das Training nicht wirklich übernahm", sagte Muguruza. „Es war ein Schmerz hier, ein Schmerz dort. Es war eine Anhäufung von Schmerzen.

Ich sagte meinem Team, ich denke, wir sollten mindestens 10 Tage frei nehmen, damit ich meinen Körper auf natürliche Weise erholen kann. Sobald ich aufhörte zu spielen, begann meine Schulter zu heilen, mein Bein, mein Rücken, alles fing an, dort zu sein, wo es sein sollte.

Ich sagte: ‚Ich denke, wir sollten uns dieses Jahr mehr auf Sandplätze konzentrieren.' Es war ein natürliches Gefühl. Der Zeitplan, es ist ziemlich intensiv. Ich hatte also das Gefühl, dass nichts passieren wird, wenn ich ein oder zwei Turniere auslasse, wenn ich danach zurückkomme und mich besser fühle." Muguruza spielt in der zweiten Runde von Madrid gegen Anhelina Kalinina.