Raducanu teilt Bedenken hinsichtlich ihrer Fitness, bezweifelt ihre Teilnahme in Rom



by WEBER F.

Raducanu teilt Bedenken hinsichtlich ihrer Fitness, bezweifelt ihre Teilnahme in Rom

Die Nummer 11 der Welt, Emma Raducanu, gab bekannt, dass sie sich keine große Chance gab, Anhelina Kalinina zu schlagen, da sie durch eine Rückenverletzung und einige andere Probleme behindert wurde. Am Dienstag verließ die an Nummer 9 gesetzte Raducanu Madrid, nachdem sie im Achtelfinale gegen Kalinina eine 2:6, 6:2, 4:6-Niederlage hinnehmen musste.

Raducanu verlor leicht den ersten Satz, brach aber Kalininas Aufschlag im zweiten Satz dreimal, um einen dritten Satz zu erzwingen. Im dritten Satz erholte sich Raducanu von einem frühen Break, verlor aber im neunten Spiel erneut ihren Aufschlag, als Kalinina im zehnten Spiel für das Match aufschlug.

„Ich hätte mir eine fünfprozentige Chance gegeben, dieses Match zu gewinnen, und dass es fast passiert wäre, denke ich, war das eine positive Sache“, sagte Raducanu, wie auf Tennis365 zitiert. „Um ehrlich zu sein, hatte ich ein bisschen Probleme mit meinem Rücken.

Während der ganzen Woche habe ich einige Probleme mit mir herumgetragen, und es fordert irgendwie seinen Tribut, alle Matches auf diesem Niveau. Ich denke, das ist eine gute Sache, dass ich das Gefühl habe, dass ich das durchmache und mein Körper sich mit jedem Match, das ich spiele, aufbaut.“

Raducanu könnte Rom überspringen

Als nächstes steht Rom auf Raducanus Programm, das im Mai beginnt.

Raducanu, die noch nie in Rom gespielt hat, wird sich überlegen, ob sie in der italienischen Hauptstadt spielt oder nicht. „Ich bin mir noch nicht sicher, was ich tun werde, ob ich jetzt nach Hause gehe oder direkt nach Rom.

Der Plan ist im Moment, immer noch nach Rom zu gehen“, sagte Raducanu. „Ich bin mir nicht sicher, wann ich anfange. Vielleicht Montag oder Dienstag. Ich hoffe, es ist genug Zeit, denn es wäre wirklich schade, sie zu verpassen.

Ich fühle mich ziemlich positiv. Bei mir ist es oft nur Überlastung und dann zwei oder drei Tage komplette Erholung und ich kann wieder mit dem Training beginnen.

Madrid Open