Adriano Panatta: „Carlos Alcaraz ist jünger und stärker als Jannik Sinner“



by   |  LESUNGEN 613

Adriano Panatta: „Carlos Alcaraz ist jünger und stärker als Jannik Sinner“

Während eines Banca Generali-A-Champion-for-a-Friend-Events in Teramo, Italien, sprach der ehemalige italienische Spieler Adriano Panatta über Jannik Sinner und Carlos Alcaraz. Er sagte: „Es gibt einen Wunsch zu tun.

Uns ist es wichtig zu filmen und Kinder zum Spielen in Parks und auf Plätze mitzunehmen. Alcaraz nicht zwischen den Füßen zu haben, ist eine gute Sache für Sinner, aber er muss Spiel für Spiel denken.

Im Moment hat er die mutige Entscheidung getroffen, den Trainer zu wechseln, er versucht, einige Aspekte seines Spiels zu ändern, also wird es einige Zeit dauern. Es kann an einem Tag wie dem in Madrid passieren, wo er ehrlich gesagt schlecht gespielt hat.

Das ist mir und vielen Spielern auch passiert. Ich denke, Alcaraz sollte ein großer Ansporn für Sinner sein, da er jünger und stärker ist als er. Aber Jannik ist ein ernsthaft entschlossener Typ, der ernsthaft trainiert.

Er muss körperlich noch reifen, Alcaraz ist bereits ein Mann."

Panatta: "Alle können von Alcaraz' Abwesenheit in Rom profitieren"

Der mehr als vorhersehbare Rücktritt von Carlos Alcaraz vom Masters 1000 in Rom nach einer weiteren siegreichen Expedition auf die heimischen Sandplätze von Madrid stellt zweifellos einen Vorteil für alle Spieler dar, die in der italienischen Hauptstadt antreten, einschließlich Jannik Sinner.

Panatta sagte: „Jeder kann davon profitieren, dass Alcaraz aufgegeben hat, was vorhersehbar war, da man nach zwei gewonnenen Turnieren ausruhen muss, sonst kann man es nicht und riskiert, verletzt zu werden. Im Moment ist er der stärkste Spieler der Welt."

Panatta selbst sieht Sinner neuerdings bei den Rome Masters als große Chance auf ein gutes Weiterkommen: "Es ist nicht so, dass es all diese Phänomene gibt. Um Himmels Willen, es gibt die verschiedenen Zverev, Alcaraz, Tsitsipas, aber das sind alles Spieler, die Sinner schlagen kann.

Davor waren Federer, Nadal und Djokovic von ihrer besten Seite, daher war es schwieriger, überhaupt ins Finale zu kommen. Heute gibt es meiner Meinung nach alle Aussichten, selbst für jemanden wie Sinner zu gewinnen."