Elina Svitolina: Die Politik ist sehr engagiert im russischen Sport



by   |  LESUNGEN 509

Elina Svitolina: Die Politik ist sehr engagiert im russischen Sport

Die ukrainische Tennisspielerin Elina Svitolina hält es für Unsinn, wenn jemand sagt, dass russische Athleten nicht den Preis für die Maßnahmen ihrer Regierung zahlen sollten, da sie der Meinung ist, dass die Politik sehr stark in den russischen Sport involviert ist.

Letzten Monat nahm Wimbledon eine radikale Haltung ein, als sie Sperren für russische und weißrussische Spieler ankündigten. Einige der größten Namen des Tennis, darunter Novak Djokovic und Rafael Nadal, haben öffentlich erklärt, dass sie die Wimbledon-Entscheidung nicht unterstützen.

Wimbledon wurde für ihre Entscheidung kritisiert, da die ATP und die WTA beide deutlich gemacht haben, dass sie mit ihrer Entscheidung nicht zu spannend waren. „Wimbledon hat eine Entscheidung getroffen, die notwendig war, weil Russen und Weißrussen nicht öffentlich [über den Krieg] sprechen wollten“, sagte Svitolina gegenüber insidethegames.

„Für uns ist es meiner Meinung nach sehr wichtig zu wissen, dass es unter uns keine schlechten Menschen gibt. Deshalb müssen sie, wenn sie das nicht können, leider verboten werden, denn die Propaganda des russischen Sports ist riesig und die Politik ist zu 100 Prozent am Sport in Russland beteiligt.

Wie man an der Dopingsituation sieht, mischt sich die Politik sehr stark in den russischen Sport ein. Es ist sehr schwer zu sehen, dass Spieler Russland vertreten, weil es sehr schmerzhaft ist, die Invasion der Armee in unserem Land zu sehen."

Svitolina ist außer Gefecht

Nachdem sie ihre ersten Matches in Indian Wells und Miami verloren hatte, kündigte Svitolina eine Pause vom Tennis an. Die Szenen aus der Ukraine haben einen großen Tribut von Svitolina gefordert, die zugab, nicht in der richtigen mentalen Verfassung zu sein, um rauszugehen und an Wettkämpfen teilzunehmen.

„Im Moment waren die letzten Tage so hart für meine Heimatstadt Odessa“, sagte Svitolina. „Es wird angegriffen und es ist so schwer zu sehen. Meine Heimatstadt, in der ich meine Kindheit verbracht habe, wurde bombardiert und in Brand gesteckt.

Im Moment ist es unmöglich, aufzutreten." Svitolina wird voraussichtlich die gesamte Sandplatzsaison verpassen, und es gibt keine Garantie, dass sie auch während der Rasensaison spielen wird. Fotokredit: Getty Images