Steve Flink: „Carlos Alcaraz wird Ende 2022 die Nummer 1 sein“

Als Gast in der neuesten Ausgabe des Court-Side with Beilinson Tennis Podcast analysierte der amerikanische Journalist Steve Flink detailliert die Aussichten von Carlos Alcaraz.

by Fischer P.
SHARE
Steve Flink: „Carlos Alcaraz wird Ende 2022 die Nummer 1 sein“

Als Gast in der neuesten Ausgabe des Court-Side with Beilinson Tennis Podcast analysierte der amerikanische Journalist Steve Flink detailliert die Aussichten von Carlos Alcaraz. Die große Offenbarung dieses Saisonstarts antwortet auf den Namen Carlos Alcaraz.

Der blutjunge Spanier, der bereits im vergangenen Jahr enormes Talent gezeigt hatte, überraschte in diesen ersten Monaten des Jahres 2022 buchstäblich alle. Der Schützling von Juan Carlos Ferrero hat zwei Masters 1000, Miami und Madrid, und zwei ATP 500, Rio und Barcelona, ​​so sehr gewonnen, dass er als zukünftiger Herrscher des Herrentennis bezeichnet wird.

Der 19-Jährige aus Murcia trieb das Madrider Publikum in den Wahnsinn und schlug nacheinander sein Idol Rafael Nadal, die Nummer 1 der ATP Novak Djokovic und den Titelverteidiger Alexander Zverev. Carlos hat sich entschieden, die Italian Open 2022 ausfallen zu lassen, um im Hinblick auf Roland Garros, wo er einer der ersten Favoriten sein wird, neue Energie zu tanken.

Die Hauptgegner des Spaniers in Paris werden Rafael Nadal, Novak Djokovic, Alexander Zverev und Stefanos Tsitsipas sein.

Steve Flink: „Carlos Alcaraz wird bis Ende 2022 Nummer 1“

Flink sagte: „Ich wäre sehr überrascht, wenn Carlos Alcaraz die Saison nicht mindestens in den Top 5 der ATP-Rangliste beenden würde.

Ehrlich gesagt glaube ich, dass er eine konkrete Chance hat, das Jahr auf Platz 1 zu beenden. Trotz seines sehr jungen Alters hat er schon Außergewöhnliches geleistet. Er hat Miami und Madrid erobert, ohne seinen Triumph in Barcelona zu vergessen.

Ich glaube, dass er bis Ende 2022 die Nummer 1 werden wird, weil er mehr spielen wird als Novak Djokovic und Rafael Nadal. Nole hat die Australian Open verpasst und hat bis zum Ende der Saison viele Punkte zu verteidigen, während Rafa oft verletzungsbedingt gestoppt wird.

Er wird sich für einen kürzeren Zeitplan entscheiden, um seinen Körperbau zu erhalten. Dann ist da noch Daniil Medvedev, der keine Chance haben wird, Wimbledon zu spielen. Außerdem ist seine Leistung auf Sand nicht außergewöhnlich.

Alexander Zverev durchlebt weiterhin viele Höhen und Tiefen, während Stefanos Tsitsipas oft im Halbfinale oder im Endspiel aufhört. Alcaraz ist auf allen Oberflächen fantastisch."

Carlos Alcaraz
SHARE