Piros: Ich hätte keine große Chance, aber ich würde gerne gegen Nadal bei RG spielen



by   |  LESUNGEN 487

Piros: Ich hätte keine große Chance, aber ich würde gerne gegen Nadal bei RG spielen

Der ungarische Tennisspieler Zsombor Piros gab bekannt, dass er bei den French Open sehr gerne gegen Rafael Nadal oder Stefanos Tsitsipas spielen würde. Piros, der auf Platz 189 der Weltrangliste steht, hatte gehofft, dieses Jahr sein Debüt bei den French Open zu geben, aber er schaffte es nicht über das Qualifikationsturnier hinaus.

In der Qualifikationsfinalrunde wurde Piros von Nuno Borges geschlagen. Piros genießt seine beste Saison auf der ATP Tour und er hatte gehofft, sein Grand-Slam-Debüt bei Roland Garros zu geben. „Ich habe zwei Favoriten, gegen die ich spielen kann.

Ich weiß, dass ich keine große Chance habe, aber es wäre eine großartige Erfahrung, mit Rafa (Nadal) zu spielen, das ist das Ziel aller, denke ich, und auch (Stefanos) Tsitsipas", sagte Piros, bevor er im Finale der Qualifikationsrunde gegen Borges verlor.

Piros: Ich mag die Spiele von Nadal und Tsitsipas

Natürlich gilt Nadal als der größte Sandplatzspieler aller Zeiten. Auf der anderen Seite ist Tsitsipas jemand, der definitiv in der Lage ist, auf Sand gut zu spielen.

Tsitsipas gewann 2021 und 2022 aufeinanderfolgende Monte-Carlo-Titel, während er letztes Jahr bei den French Open Zweiter wurde. „Ich mag ihre Spiele sehr und ich spiele gerne gegen einhändige (Rückhand-)Jungs.

Ich möchte einfach wissen, wie es sich anfühlt, gegen solche Spieler anzutreten. Am Court-​​​​Philippe-Chatrier gegen sie wäre der Traum", fügte Piros hinzu. Unterdessen hat Nadal vor den French Open mit Fitnessproblemen zu kämpfen.

Dennoch glaubt der renommierte Tennistrainer Patrick Mouratoglou, dass Nadal zu den Top-Favoriten auf den Titel gehört. "Natürlich Rafael Nadal. Er ist bekannt als der König des Sandes und der Sieg bei Roland Garros in diesem Jahr würde bedeuten, dass er im GOAT-Rennen einen Vorsprung von zwei Titeln auf Roger und Novak übernimmt.

Aber er hatte keinen großartigen Sandplatz zur Vorbereitung auf die Franzosen und sah gegen Shapovalov in Rom nicht in allzu guter körperlicher Verfassung aus", sagte Mouratoglou.