Ostapenko über ihre perfekte Bilanz gegen Swiatek: Ich weiß, wie man gegen sie spielt



by   |  LESUNGEN 606

Ostapenko über ihre perfekte Bilanz gegen Swiatek: Ich weiß, wie man gegen sie spielt

Jelena Ostapenko, die Nummer 13 der Welt, nannte Iga Swiatek „eine großartige Spielerin“, fügte aber hinzu, dass sie weiß, wie man gegen die Polin spielt. Die 20-jährige Swiatek hat ihre letzten 29 Matches gewonnen, da sie seit Mitte Februar keine Niederlage mehr hinnehmen musste.

Swiatek hat seit der Niederlage gegen Ostapenko im Achtelfinale von Dubai keine Niederlage mehr hinnehmen müssen. Ostapenko hat eine großartige Bilanz gegen Swiatek, da sie jedes ihrer drei Matches gewonnen hat. Am Dienstag legte Ostapenko einen erfolgreichen Start bei den French Open hin, als sie Lucia Bronzetti besiegte.

Nach dem Match wurde Ostapenko gebeten, einige ihrer Geheimnisse über das Match gegen Swiatek zu enthüllen. „Sie ist eine großartige Spielerin und sie spielt jetzt wirklich gut. Als ich gegen sie gespielt habe, habe ich das Gefühl, dass ich mich wirklich auf dieses Match konzentrieren werde.

Ich weiß wirklich, was zu tun ist und wie ich gegen sie spielen muss. Ich weiß nicht, was ich sonst sagen soll (lächelnd)“, sagte Ostapenko laut Luca Fiorino.

Ostapenko könnte Wimbledon überspringen

Letzte Woche sanktionierte die WTA Wimbledon, indem sie Ranglistenpunkte aus dem diesjährigen Turnier entfernte.

Es wächst die Befürchtung, dass Top-Spieler Wimbledon auslassen könnten, und Ostapenko hat bestätigt, dass die Möglichkeit besteht, dass sie sich entscheidet, The Championships auszulassen. „Aber ich meine, wenn es keine Punkte gibt, bin ich mir nicht wirklich sicher, was ich tun werde.

Ich möchte mich immer noch auf dieses Turnier konzentrieren, und danach möchte ich sehen. Weil ich das Gefühl habe, dass es ein bisschen unfair ist, das Turnier zu spielen, wenn es keine Punkte gibt, und du kannst das Turnier gewinnen und dann in der Rangliste keinen Platz nach oben rücken.

Es ist also ein bisschen seltsam", erklärte Ostapenko. „Aber natürlich ist es ein sehr prestigeträchtiges Turnier, also natürlich liebe ich Wimbledon und ich möchte es spielen. Ich weiß nicht, hoffentlich wird sich in den nächsten Wochen etwas ändern.“