Bernard Tomic fordert Nick Kyrgios um 1 Million Dollar heraus



by   |  LESUNGEN 797

Bernard Tomic fordert Nick Kyrgios um 1 Million Dollar heraus

Die frühere Nummer 17 der Welt, Bernard Tomic, hat Nick Kyrgios mit einer Million Dollar herausgefordert, da er der Meinung ist, dass es an der Zeit ist, sich ein für alle Mal zu entscheiden, wer der bessere Spieler der beiden ist.

Tomic und Kyrgios haben nur einmal gespielt, als Tomic im Januar 2019 beim Kooyong Classic einen Sieg in geraden Sätzen gegen Kyrgios errang. Tomic und Kyrgios haben jedoch keine offiziellen Matches, da Kooyong eine Ausstellung ist und nicht in der offiziellen Statistik der ATP aufgeführt ist.

Tomic und Kyrgios sollten sich in der ersten Runde der French Open 2018 gegenüberstehen, aber Kyrgios zog sich wegen einer Ellbogenverletzung aus dem Turnier zurück. „Ich werde eine Million aufbringen und Sie eine Million aufbringen, mal sehen, wer der bessere Spieler ist“, sagte Tomic dem Gold Coast Bulletin.

„Lassen Sie die Öffentlichkeit sehen, wer ein für alle Mal besser ist. Ich habe dich schon einmal leicht besiegt und ich werde es wieder tun. Außerdem spielen wir auf Rasen, damit Sie sich nicht entschuldigen müssen.

Irgendwo irgendwann"

Tomic zu Kyrgios: Ich bin dein Idol

Auf Instagram behauptete ein Fan, Tomic sei besser als Kyrgios. „Besser in welcher Hinsicht? Ich habe einen höheren Rang. Mehr Geld, mehr Gewinne und etwas zurückgeben, wann immer ich kann.

Es ist Zeit für BT(Bernard Tomic), sich zu beruhigen. Er spielt gar nicht mehr. Ich habe noch Jahre übrig", antwortete Kyrgios auf die Behauptung. Nachdem Tomic die Kommentare von Kyrgios gelesen hatte, reagierte er hart.

„Die einzig logische Erklärung ist, dass ich sein Idol bin“, sagte Tomic. „Er war immer in meinem Schatten, als er aufwuchs. Deshalb geht ihm jedes Mal, wenn jemand meinen Namen erwähnt, unter die Haut.

Er weiß, dass er die Geschichte nicht umschreiben kann. Die Rekorde, die ich aufgestellt habe, als ich 16, 17, 18 und 19 war – jüngster Slam-Viertelfinalist in Wimbledon (seit Boris Becker), dem größten Turnier der Welt.

Er weiß, dass er das nicht ändern kann, er kann das nicht umschreiben, und er würde mich gerne zum Schweigen bringen, wenn er könnte, er weiß, dass er es nicht kann. Er weiß, dass mein Stil seinen dominiert und er weiß, dass er verlieren wird.“