Benoit Paire: „Ich gehe nur wegen des Geldes nach Wimbledon“



by   |  LESUNGEN 993

Benoit Paire: „Ich gehe nur wegen des Geldes nach Wimbledon“

Benoit Paire argumentiert immer, sowohl positiv als auch negativ. Der Franzose hat innerhalb der ATP Tour eine ganz besondere Persönlichkeit und jede Pressekonferenz oder Aussage von ihm wird zwangsläufig diskutiert.

Paire äußerte offensichtlich seine Meinung zu dem Fall im Zusammenhang mit Wimbledon, dem dritten Grand Slam der Saison, dass in diesem Jahr keine russischen und weißrussischen Tennisspieler unter den Teilnehmern sein werden und aufgrund der starken Entscheidung keine Punkte für die Weltrangliste vergeben werden ATP-Tour.

Der 33-Jährige äußerte sich dazu auf der Pressekonferenz von Roland Garros 2022 ziemlich harsch: "Ich würde gerne über dieses Turnier in London sprechen. Ich würde gerne wissen, ob die ATP die Spieler mehr verteidigt oder Russland.

Als einige Leute Covid hatten, wurde kein Wettbewerb abgesagt, aber wenn wir drei oder vier russische Athleten haben, darunter Daniil Medvedev, mobilisieren wir gegen Wimbledon“ , sagte er vor der großen Abschiedsparty seines Landsmanns Jo-Wilfred Tsonga auf dem zentralen Court Philippe-Chatrier.

Benoit Paire: „Ich gehe nur wegen des Geldes nach Wimbledon“

Dann fuhr er fort und fügte hinzu: „Ich finde es schade, weil die Spieler diese Entscheidung nicht verstehen. 99% der Tennisspieler wollen Punkte sammeln und das Turnier wie bisher spielen.

Ich werde dort für den Geldpreis hingehen, wie ich es bei einem Ausstellungsturnier tun würde. Es tut mir leid für Russland und die Russen, aber sie sind diejenigen, die das Problem verursachen, und die anderen Spieler müssen den Preis dafür zahlen."

Der aus Avignore stammende Einzelspieler konnte die Herausforderung seines Debüts beim Grand Slam auf Sandplätzen nicht meistern. Er unterlag in vier Sätzen dem Weißrussen Ivashka, der das Match allerdings mit einigen Schwierigkeiten löste.

24 Doppelfehler des Franzosen, der wie so oft die entscheidenden Phasen des Matches nicht optimal bewältigen konnte. Benoit Paire wird weiterhin in Frankreich spielen, da er im Herrendoppel mit dem Spanier Ramos-Vinolas und im gemischten Doppel mit Landsfrau Chloé Paquet antreten wird.