Carlos Alcaraz: „Wimbledon zu gewinnen ist möglich“



by   |  LESUNGEN 490

Carlos Alcaraz: „Wimbledon zu gewinnen ist möglich“

In den letzten Stunden hat die soziale Welt einige Videos mit Carlos Alcaraz veröffentlicht, der mit dem Training auf einer neuen Oberfläche wie Gras zu kämpfen hat, und der talentierte Spanier sprach bei einer Veranstaltung in El Pozo über das nächste wichtige Turnier: "Wimbledon gewinnen? Natürlich denke ich, dass es möglich ist, ich arbeite jeden Tag daran, Ergebnisse oder bessere Träume wie diese zu erzielen.

Jeder erinnert sich gut an dieses Turnier, das Finale 2008 zwischen Rafa Nadal und Roger Federer, eines der besten Matches der Geschichte. Dies sind historische Matches, und ich denke und hoffe auch, dorthin zu gelangen und solche Herausforderungen zu bestreiten."

Alcaraz ist auf jeden Fall einer der Favoriten auf den Sieg des Londoner Turniers, zusammen mit Novak Djokovic und Rafa Nadal und unserem Matteo Berrettini, Finalist des Turniers im letzten Jahr.

Die bisherige Saison 2022 von Carlos Alcaraz

Das Jahr 2022 des jungen spanischen Talents Carlos Alcaraz war bisher wirklich wichtig.

Der spanische Athlet zeigte sein großes Talent und schnitt sowohl auf Hartplatz als auch auf Sand gut ab. Bis jetzt (sicherlich nur 18 Jahre betroffen) hat Carlos ein paar zu viele Lücken bei den Grand-Slam-Turnieren hervorgehoben, bei denen er nicht über das Viertelfinale hinausgekommen ist.

Für einen normalen Athleten würden sie immer noch ein tolles Ergebnis darstellen, aber der Murciano-Spieler hat das Licht der Vorsehung und diese Ergebnisse grenzen in seinem Fall sogar an Normalität. In Paris erwarteten viele das Halbfinale gegen Novak Djokovic oder Rafael Nadal (wir wissen, wie es gelaufen ist), doch Alcaraz gab im Viertelfinale ziemlich überraschend auf, schied in vier Sätzen gegen den Deutschen Alexander Zverev aus.

Der Tennisspieler litt in den letzten Tagen unter Ellbogenproblemen und hat aus diesem Grund das Queen's-Turnier aufgegeben. Folglich wird Alcaraz wohl unvorbereitet in Wimbledon eintreffen und der Spanier begrüßte die Queen‘s-Organisation mit folgender Botschaft: "Ich habe Queen's wegen eines Ellbogenproblems verlassen, aber ich denke bereits an Wimbledon, um meinen Ellbogen bestmöglich zu erholen und mich auf Wimbledon vorzubereiten. Ich hoffe, allen Einwohnern von Murcia eine Freude bereiten zu können."