Ion Tiriac: Tennis braucht Carlos Alcaraz, um die Big 3 zu ersetzen



by   |  LESUNGEN 402

Ion Tiriac: Tennis braucht Carlos Alcaraz, um die Big 3 zu ersetzen

Ion Tiriac glaubt, dass Carlos Alcaraz das Zeug dazu hat, der nächste große Champion und das neue Gesicht des Herrentennis zu sein, sobald Rafael Nadal, Roger Federer und Novak Djokovic gegangen sind. Der 19-jährige Alcaraz genießt eine beeindruckende Saison, da er dieses Jahr zwei Masters-Titel gewonnen hat und er der siebtplatzierte Spieler der Welt ist.

Alcaraz wird allgemein als Gewinner mehrerer Grand Slams angesehen und wird in Zukunft den Spitzenplatz erreichen. „Eine zukünftige Nummer 1“, sagte Tiriac laut Eurosport Spanien. "Und ich hoffe, er ist auch ein großartiger Charakter, denn Tennis braucht einen großartigen Charakter anstelle dieser drei, die gehen."

Tiriac hofft, dass Alcaraz das neue Gesicht des Tennis wird

Das Tennis hat ein paar weitere aufgeweckte Teenager, allen voran den 19-jährigen Holger Rune, der das Viertelfinale der French Open erreichte. "Es gibt Leute wie Alcaraz.

Wie Rune, der ein großartiger Spieler sein kann, aber ein paar Probleme hat, seine Mutter, dies und das, aber er trifft den Ball sehr gut", fügte Tiriac hinzu. Im selben Interview deutete Tiriac an, dass er nicht wirklich dafür ist, dass Roger Federer im Alter von 40 Jahren zur Tour zurückkehrt.

Federer hatte in den letzten zwei Jahren drei Knieoperationen, versucht aber ein Comeback. Als er über Federers Pläne nachdachte, beim Laver Cup zurückzukehren und möglicherweise 2023 zu spielen, sagte Tiriac, der Schweizer riskiere, „sich lächerlich zu machen“.

„Du kannst zum Spaß Tennis spielen“, sagte Tiriac, „was eine tolle Sache wäre. Aber Vorsicht: Es wäre schade, wenn er sich lächerlich machen würde. Ich sehe es als Gefahr an, weil er so lange nicht gespielt hat.

Wenn Sie gerne Tennis spielen, gut, aber mit 40 wettbewerbsfähig sein? Nein, nein“, sagte Tiriac. Federer, der im August 41 Jahre alt wird, hat sich für den Laver Cup im September und ein ATP 500-Event in Basel im folgenden Monat angemeldet.

Tennisfans würden gerne sehen, wie Federer eine komplette Saison 2023 spielt, und der Schweizer hat diese Möglichkeit nicht ausgeschlossen. Fotokredit: EFE