Queen's Club-Sensation Ryan Peniston blickt auf seinen ersten großen Zahltag zurück



by   |  LESUNGEN 300

Queen's Club-Sensation Ryan Peniston blickt auf seinen ersten großen Zahltag zurück

Der 26-jährige britische Tennisspieler Ryan Peniston hat sich in dieser Rasensaison einen bemerkenswerten Zahltag gesichert, da er sich darauf freut, das frisch verdiente Geld in seine Tenniskarriere zu investieren. Peniston gab diese Woche sein ATP-Debüt im Queen's Club, wo er als Wildcard das Viertelfinale erreichte.

Im Queen's Club überraschte Peniston den topgesetzten Casper Ruud, bevor er in seinem folgenden Match Francisco Cerundolo besiegte. Im Viertelfinale scheiterte Peniston in drei Sätzen an Filip Krajinovic. Durch das Erreichen des Viertelfinales der Queen's verdiente Peniston 50.230 £.

Diese Woche gaben die Wimbledon-Organisatoren Peniston als Wildcard-Empfänger für die Hauptziehung bekannt. Peniston wird mindestens 50.000 £ verdienen, wenn er nur in Wimbledon antritt, was ihm insgesamt mindestens 100.000 £ sichert.

Vor dieser Woche hatte Peniston rund 160.000 US-Dollar an Karriereeinnahmen.

Peniston spricht über seinen großen Zahltag

„Ich habe vor ein paar Jahren auf den Futures Tours gespielt und dann auf den Challengers.

Es wird meiner Karriere also definitiv sehr helfen. Ich werde es einfach in mich selbst reinvestieren. Nur in der Lage zu sein, für Training und Reisen zu bezahlen, und jetzt fange ich an, mir einen Reisebus leisten zu können.

Der nächste Schritt ist, sich einen Fitnesstrainer für unterwegs leisten zu können, was ich für super wichtig halte, und zu versuchen, das Team grundlegend zu verbessern und sie so viel wie möglich bei mir zu haben.

Ich werde mich sicher an vieles von dieser Woche erinnern, denke ich. Auf jeden Fall ein paar Gefühle, die ich hatte, wie nach dem Sieg in meiner ersten Runde und dann dem Matchball in meinem letzten Match in der zweiten Runde.

Ich denke, es wird eine Weile dauern, diese Gefühle zu vergessen. Werde ich mich behandeln? Vielleicht. Daran werde ich nach Wimbledon denken.“ Peniston, der als Nummer 180 der Welt die beste Ranking seiner Karriere genießt, steht vor einem neuen Karrierehoch, da er diesen Montag zum ersten Mal in seiner Karriere in die Top-150 einsteigen wird.