Corretja: Es gibt keinen Grund, warum Carlos Alcaraz nicht gut auf Rasen spielen kann



by   |  LESUNGEN 546

Corretja: Es gibt keinen Grund, warum Carlos Alcaraz nicht gut auf Rasen spielen kann

Die spanische Tennislegende Alex Corretja ist der Meinung, dass Carlos Alcaraz in Wimbledon sehr gefährlich werden kann, wenn es ihm gelingt, sein Spiel auf Rasen zu finden. Der 19-jährige Alcaraz hat beschlossen, vor Wimbledon keine ATP-Turniere zu spielen, aber er hat sich diese Woche für ein Ausstellungsmatch im Hurlingham Club angemeldet.

"Ich bin sicher, dass er gerne noch ein paar Matches gespielt hätte", sagte Corretja gegenüber Eurosport. "Ich hoffe, es wird genug sein. Auf Rasen hängt es auch davon ab, ob man gegen einen Spezialisten spielt oder nicht, aber wenn er die Chance hat, ein paar Matches auf diesen Plätzen zu spielen und sein Selbstvertrauen zurückgewinnt, wird er gefährlich sein.

Ich meine, Carlos ist so explosiv, dass bei ihm alles passieren kann.

Corretja: Alcaraz' Auszeit war eine gute Entscheidung

In der Sandplatzsaison gewann Alcaraz in Barcelona und Madrid, verpasste dann aber bei den French Open seinen ersten Grand-Slam-Titel.

Nach seiner Niederlage gegen Alexander Zverev im Viertelfinale der French Open kehrte Alcaraz nach Spanien zurück und zog seine Teilnahme am Queen's Turnier zurück. "Carlos Alcaraz ist sehr inspirierend, er geht einfach mit dem Strom.

Er arbeitet hart", fügte Corretja hinzu. "Ich denke, es war gut für ihn, nach Roland-Garros aufzuhören, als er im Viertelfinale gegen Zverev verlor - so ein hartes Match - und dann nahm er eine Auszeit." Alcaraz hat einen guten Aufschlag und spielt sehr aggressiv - ein Tennisstil, der auf Rasen oft zum Erfolg führt.

"Auf Gras kann er sehr gut laufen, es gibt keinen Grund, warum nicht, denn man muss sich gut bewegen, und das tut er", erklärte Corretja. "Man muss aggressiv sein. Er ist aggressiv. Du musst einen Schuss haben, mit dem du den Gegner verletzen kannst.

Er hat eine tolle Vorhand. Schöne Rückhand. Er verbessert seinen Aufschlag, er returniert gut." Alcaraz debütierte letztes Jahr in Wimbledon. Bei seinem Wimbledon-Debüt erreichte Alcaraz die zweite Runde, bevor er gegen Daniil Medvedev verlor.