Cori Gauff: Ich habe erwartet, die US Open zu gewinnen, nachdem ich ...



by   |  LESUNGEN 595

Cori Gauff: Ich habe erwartet, die US Open zu gewinnen, nachdem ich ...

Die 18-jährige Cori Gauff sagt, sie sei in den letzten drei Jahren sehr gereift und habe nun viel realistischere Erwartungen an sich selbst. In Wimbledon 2019 schlug die 15-jährige Gauff die siebenfache Wimbledonsiegerin Williams in der ersten Runde mit 6:4, 6:4.

In diesem Jahr erreichte Gauff das Achtelfinale von Wimbledon, bevor sie gegen die spätere Siegerin Simona Halep verlor. Jetzt erzählt Gauff dem Telegraph, dass sie mit einem Sieg bei den US Open gerechnet hatte - doch ihre Kampagne 2019 in Flushing Meadowns endete mit einer Niederlage in der dritten Runde gegen Naomi Osaka.

Im Nachhinein sagte Gauff, dass es absolut unnötig war, sich so sehr unter Druck zu setzen. "Ich glaube, ich habe in den letzten drei Jahren eine Menge gelernt", sagte Gauff dem Telegraph. "Dieser Moment - der Sieg gegen Venus in Wimbledon - ließ mich glauben, dass meine Träume näher an der Realität waren, als es sich anfühlte.

Das war auf jeden Fall eine Menge, mit der ich fertig werden musste. Das Wichtigste, was ich gelernt habe, ist, dass man sich nicht darum kümmern muss, was andere Leute von einem erwarten. Genieße einfach den Moment.

Damals habe ich den Moment nicht genossen".

Gauff wird inspiriert von Iga Swiatek und Emma Raducanu

Gauff verlor kürzlich ihr erstes Grand-Slam-Finale, als die 21-jährige Swiatek die Amerikanerin schlug und ihren zweiten Grand-Slam-Titel gewann.

Die 19-jährige Emma Raducanu ist ebenfalls eine Grand-Slam-Siegerin, nachdem sie im vergangenen Jahr als Qualifikantin die US Open gewonnen hatte. "Es ist definitiv ein Übergang", stellte Gauff fest. "Das ist ziemlich cool.

Emma und Iga kannte ich während der Juniorenzeit nicht so gut, aber wir haben immer einige der gleichen Turniere gespielt und zur gleichen Zeit ITF-Turniere gespielt. Es ist cool zu sehen, wie gut es allen geht, die man schon lange kennt.

Ich drücke Iga, Emma oder Leylah [Fernandez] immer die Daumen, wenn ich nicht gegen sie spiele". Bei den French Open verpasste Gauff ihren ersten Grand-Slam-Titel nur knapp, doch jetzt hat sie Wimbledon im Visier. Gauff kann definitiv gut auf Rasen spielen, und viele glauben, dass sie dieses Jahr eine Gefahr bei den Championships sein könnte.