Nick Kyrgios: Ich habe einige Top-10-Spieler ziemlich gewöhnlich aussehen lassen



by   |  LESUNGEN 458

Nick Kyrgios: Ich habe einige Top-10-Spieler ziemlich gewöhnlich aussehen lassen

Die Nummer 45 der Welt, Nick Kyrgios, sagt, er habe in diesem Jahr einige Top-10-Spieler "gewöhnlich" aussehen lassen und er sei zuversichtlich, dass er in Wimbledon jeden schlagen könne. Der 27-jährige Kyrgios hat das ganze Jahr über gutes Tennis gespielt und in diesem Jahr bereits drei Siege gegen Top-10-Spieler errungen.

Seinen letzten Top-10-Sieg feierte Kyrgios vor zwei Wochen in Stuttgart, wo er Stefanos Tsitsipas mit 5:7, 6:2, 6:4 besiegte. "Ich habe dieses Jahr gegen die Top-10-Spieler der Welt gespielt und sie ziemlich gewöhnlich aussehen lassen.

Ich weiß, wo mein Spiel steht. Ich weiß, wenn ich mich sicher fühle, wenn ich gut spiele, dann kann ich einfach loslegen, wann immer ich will. Habe ich das Gefühl, dass ich an einem guten Tag jeden in der Auslosung schlagen kann? Ja, ja.

Guter Schlaf, gute Erholung. Ich denke, das ist das eine. Stellen Sie sicher, dass Ihr Körper in guter Verfassung ist", sagte Kyrgios laut Essentially Sports.

Kyrgios über das Duell mit Paul Jubb

In der ersten Runde von Wimbledon trifft Kyrgios auf den britischen Wildcardspieler Jubb.

Jubb steht knapp außerhalb der Top-200 der Weltrangliste und Kyrgios geht als absoluter Favorit in das Match. "Ich habe das Gefühl, dass ich mich sehr gut in seine Lage versetzen kann", sagte Kyrgios. "Ich war mal das Kind, das eine Wildcard für die Australian Open bekommen hat.

Es hat sich wirklich gut angefühlt, einfach nur da zu sein und alles aufzusaugen, die Medien, die Fans, alles, den ganzen Rummel. Ich weiß, wie er sich fühlen wird. Er wird da rausgehen und einfach frei spielen, er hat nichts zu verlieren"Kyrgios hat bisher eine gute Rasensaison hinter sich und hofft, diese mit einem starken Wimbledon-Auftritt zu beenden.

Nachdem er in Stuttgart und Halle jeweils das Halbfinale erreicht hatte, gewann Kyrgios die erste Runde auf Mallorca, bevor ihn Bauchschmerzen dazu zwangen, im Achtelfinale Roberto Bautista Agut ein Walkover zu geben. Kyrgios kann auf jeden Fall gut auf Rasen spielen und alle Tennis-Experten sind sich einig, dass Kyrgios der Spieler ist, auf den man in Wimbledon dieses Jahr achten sollte.