Paolo Bertolucci kritisiert die Hasser von Jannik Sinner



by WEBER F.

Paolo Bertolucci kritisiert die Hasser von Jannik Sinner

Auch Jannik Sinner hinterließ in Wimbledon seine Spuren, indem er die Nummer 6 der Welt, Carlos Alcaraz, besiegte, der während der gesamten Saison 2022 beeindruckte und schnell die Nummer 2 im ATP-Rennen nach Turin wurde.

Der große Sieg, der von den Buchmachern, einigen Fans, aber auch von dem italienischen Athleten selbst unerwartet kam, blieb in Italien nicht unbemerkt, das sich über den fantastischen Erfolg freute und in den sozialen Medien zahlreiche Botschaften zugunsten des talentierten 20-Jährigen veröffentlichte.

Der Kommentar des ehemaligen Tennisspielers Paolo Bertolucci, der sich nach dem Viertelfinalsieg seines italienischen Landsmannes über einige italienische Fans lustig machte, war ironisch und hart zugleich. Er erklärte: "Es ist sinnlos, es zu versuchen.

Auf dem Platz von Jannik Sinner sind nur noch Stehplätze frei", erklärte er auf seinem Twitter-Profil. Der Grund für die Nachricht bezieht sich wahrscheinlich auf die verschiedenen Kritiken, die der Südtiroler in den sozialen Medien erhalten hat, zuletzt nach der Niederlage in Eastbourne gegen den Amerikaner Tommy Paul.

Nach diesem Sieg auf Rasen hat die Italienerin, die am Ende des Londoner Slams in die Top 10 zurückkehren wird, nicht das richtige Gefühl und Niveau gefunden, um den Erfolg zu erobern und im Wettbewerb weiterzukommen.

Nach kurzer Zeit gelang es Sinner, das Niveau seines Spiels auf diesem Belag zu erhöhen und bestimmte Mechanismen zu verstehen, um auch gegen die besten Spieler der Welt zu spielen.

Die anderen Aussagen Bertoluccis

Bertolucci wies auch auf Twitter darauf hin: "Wenn man wegen einer Niederlage gegen die Nummer 1 der Welt aussteigt, bedeutet das, dass man ein Narr ist!

Cahill ist ein guter Trainer, aber er ist nicht in der Lage, in ein paar Tagen Wunder zu vollbringen. Über die Leute, die den Italiener kritisieren, sagte Bertolucci: "Neid ist ein hässliches Biest. Unmöglich. Jetzt regiert die Fußballkultur." Heute wird das nächste Hindernis für Jannik Sinner der Serbe Novak Djokovic sein, der bei den letzten Slams immer den anderen Italiener Matteo Berrettini aufgehalten hat.

Novak ist der große Favorit auf den Finalsieg in Wimbledon, aber heute wird er ein nicht zu unterschätzendes Match gegen den jungen italienischen Spieler bestreiten.

Jannik Sinner Wimbledon Carlos Alcaraz