Panatta: "Berrettini erwies sich auch außerhalb des Platzes als Champion"

Der ehemalige Spieler Adriano Panatta äußerte seine Meinung zum Rücktritt von Berrettini über seinen Twitter-Account.

by Weber F.
SHARE
Panatta: "Berrettini erwies sich auch außerhalb des Platzes als Champion"

Je mehr Tage vergehen, desto größer werden vielleicht das Bedauern und die Enttäuschung, auch aufgrund der Ergebnisse, die das Turnier in dieser ersten Woche verzeichnet. Matteo Berrettini hat bei der Wimbledon-Ausgabe 2022 wirklich eine große Chance vertan: das in Stuttgart und in Queen's gezeigte Spielniveau nach seiner Rückkehr von der Verletzung an der rechten Hand, die sehr günstige Auslosung und der Wunsch, sich und ganz Italien nach dem Finale von 2021 eine weitere Freude zu bereiten, waren alles Faktoren, die uns an ein weiteres wichtiges Ergebnis denken ließen.

Der Italiener war ungeschlagen und wird es auch in diesem Jahr bleiben, und zwar auf Rasen, einem Belag, der ihm ein hervorragendes Gefühl vermittelte, und er war bereit für den Termin in London, wie das Training auf dem Centre Court mit Rafael Nadal zeigte.

Dann die schlechte Nachricht, die all diese Gründe zunichte gemacht hat: die Positivität von Covid beim zweiten Abstrich, der nach Auftreten der Symptome durchgeführt wurde. Die Ankündigung in den sozialen Medien hat alle verblüfft, gefolgt von einer Reihe von Solidaritätsbekundungen.

Die Verordnung bestätigte, dass der 26-Jährige aus Rom sich nicht den Tests unterziehen und auch nicht als Positiver spielen konnte. Die Entscheidung des Italieners, auch um die Gesundheit seines Gegners zu schützen, war die richtige, die eines wahren Champions.

Um es den gleichen Landsleuten Tennisspieler, von Lorenzo Sonego zu Jannik Sinner, aber nicht nur teilen.

Adriano Panatta äußerte seine Meinung

Der ehemalige Spieler Adriano Panatta äußerte sich über seinen Twitter-Account zum Rücktritt von Berrettini.

Er schrieb: "Berrettini hat sich auch abseits des Platzes als Champion erwiesen. Schade, er hätte das Turnier gewinnen können. Daje Matteo, bis zum nächsten Mal". Valentina Vezzali, Unterstaatssekretärin für Sport in der Regierung, sprach ebenfalls zu diesem Thema: "Wir bedauern, dass unser Matteo das Ergebnis des letzten Jahres nicht verteidigen kann.

Er hätte es sogar noch besser machen können. Das Wichtigste ist, dass er so schnell wie möglich wieder gesund wird. Der Sport ist auch das: Er kann sich wieder aufrappeln und seinen Wert beweisen", sagte sie auf Twitter.

SHARE