Carlos Alcaraz verrät, was sein Hauptproblem bei den French Open und in Wimbledon war

Alcaraz machte im Mai keinen Hehl daraus, dass es sein großes Ziel ist, bei den French Open seinen ersten Grand-Slam-Titel zu holen.

by Ivan Ortiz
SHARE
Carlos Alcaraz verrät, was sein Hauptproblem bei den French Open und in Wimbledon war

Nach dem Gewinn der Masters-Titel in Miami und Madrid machte Alcaraz deutlich, dass sein nächstes Ziel der Gewinn seines ersten Grand-Slam-Turniers bei den French Open ist. Der 19-jährige Alcaraz erreichte das Viertelfinale der French Open, bevor er gegen Alexander Zverev in vier Sätzen verlor - ein Match, in dem er als Favorit galt.

In Wimbledon erreichte Alcaraz das Achtelfinale, bevor er in vier Sätzen gegen Jannik Sinner verlor. "Wenn man sich der Herausforderung eines Grand-Slam-Turniers stellt, ist der mentale Aspekt von grundlegender Bedeutung, denn wenn man vier- oder fünfstündige Matches bestreitet, muss man sehr gut vorbereitet sein.

Ich glaube, ich war in dieser Hinsicht nicht in Bestform und wusste nicht, wie ich mit dem Druck und den Nerven am besten umgehen sollte", sagte Alcaraz laut Sportskeeda.

Alcaraz ist bereit für Umag

Letzte Woche verpasste Alcaraz seinen fünften Titel in diesem Jahr nur knapp, nachdem er im Finale von Hamburg überraschend gegen Lorenzo Musetti verlor.

Vor 12 Monaten holte Alcaraz in Umag seinen ersten ATP-Titel, und nun ist er bereit, seinen Titel bei dem kroatischen Sandplatzturnier zu verteidigen. "Ich habe mich körperlich und mental vollständig von den Ereignissen in Hamburg erholt und bin bereit für die Titelverteidigung in Umag.

Ich mag diese Veranstaltung sehr, ich komme gerne hierher, weil hier eine tolle Atmosphäre herrscht und ich mich ein paar Tage lang entspannen und neue Dinge tun konnte, wie zum Beispiel Jetski fahren", sagte Alcaraz.

Diese Woche kam Alcaraz zum ersten Mal in seiner Karriere unter die Top 5. Alcaraz' nächstes Ziel ist der Spitzenplatz. "Ich denke, dass ich eine Etappe abgeschlossen habe und nun eine weitere beginnt. Darin sehe ich, dass ich vier Spieler vor mir habe, die ich übertreffen muss, um mein großes Ziel zu erreichen, nämlich die Nummer 1 der Welt zu werden, und ich werde hart dafür arbeiten", sagte Alcaraz. Foto von Fran Santiago/Getty Images

Carlos Alcaraz French Open Wimbledon
SHARE