Simona Halep verrät, was Patrick Mouratoglou in ihr Team gebracht hat



by   |  LESUNGEN 747

Simona Halep verrät, was Patrick Mouratoglou in ihr Team gebracht hat

Die zweimalige Grand-Slam-Siegerin Simona Halep sagt, sie habe volles Vertrauen in ihren Trainer Patrick Mouratoglou. Die 30-jährige Halep hatte bereits in der vergangenen Saison mit dem Gedanken gespielt, sich vom Tennis zurückzuziehen, und auch zu Beginn dieser Saison gab es Rücktrittsgedanken.

Seit sie Mouratoglou engagiert hat, scheint Halep ihre Leidenschaft für das Tennis wiedergefunden zu haben, denn sie ist fest entschlossen, wieder Grand-Slam-Turniere zu gewinnen. Mouratoglous Energie wirkt sich positiv auf das Team Halep aus, und die Rumänin genießt es sehr, in der Nähe ihres Trainers zu sein.

"Alles ist jetzt Mouratoglou", sagte Halep laut Sportskeeda. "Das Team, das ist zu 100 % er. Alles, was um mich herum passiert, hat mit seiner Akademie und mit ihm selbst zu tun. Ich habe diesen Wechsel vollzogen, weil ich es wirklich wollte.

Ich dachte, dass ich mit 30 Jahren mit dem Tennis aufhören würde. Aber jetzt habe ich etwas Schönes und etwas Neues angefangen. Alles ist völlig neu. Also werde ich es genießen. Eigentlich genieße ich es jetzt schon.

Ich werde sehen, wie gut ich in Zukunft sein kann."

Halep: Treffen mit Mouratoglou ist das Beste, was passieren konnte

Mouratoglou ist einer der angesehensten Trainer auf der WTA-Tour, und es dauerte nicht lange, bis er Halep dazu brachte, sich in seiner Nähe wohl zu fühlen.

"Ja, ich habe ihm von der ersten Sekunde an vertraut", gab Halep zu. "Ich wusste vorher nichts über ihn, wir haben uns nicht getroffen, wir haben nicht miteinander gesprochen, bevor ich im April zu seiner Akademie ging.

Also, ja, alles ist neu. Aber ich habe ihm vertraut. Ich fühle mich sicher. Wir werden sehen." Unter der Leitung von Ex-Trainer Darren Cahill gewann Halep zwei Grand-Slam-Turniere und erreichte den ersten Platz. Als sie gebeten wurde, einen Vergleich zwischen Cahill und Mouratoglou anzustellen, lehnte Halep dies ab.

"Erstens hat mich Darren im September letzten Jahres verlassen, also habe ich ihn nicht verlassen. Zweitens werde ich nicht vergleichen, weil sie sehr unterschiedlich sind", sagte Halep. "Was ich in diesem Moment sagen kann, ist, dass es das Beste ist, was mir passieren konnte, Patrick zu treffen.

Er hat super Energie. Er ist super nett. Es bedeutet mir sehr viel, mit solchen Leuten zu arbeiten." Inzwischen spielt Halep diese Woche bei den Citi Open in Washington.