Auger-Aliassime spricht über den Sieg gegen den mexikanischen Wild Card in Los Cabos



by   |  LESUNGEN 639

Auger-Aliassime spricht über den Sieg gegen den mexikanischen Wild Card in Los Cabos

Felix Auger-Aliassime sagte, dass die Nummer 521 der Welt, Alex Hernandez, in seinem ersten Spiel in Los Cabos definitiv kein leichter Gegner war. "Es war ein gutes, intensives Match", sagte Auger-Aliassime nach dem Sieg, wie die ATP-Website berichtet.

"Es ist nicht einfach, gegen einen Einheimischen, einen Mexikaner, zu spielen. Er hat wirklich gut gespielt. Er gab alles, was er hatte, um das Match hart zu machen und zu gewinnen. Hut ab vor ihm, dass er ein gutes Match gespielt hat.

Ich werde mich auf jeden Fall an dieses Match erinnern - es war ein bisschen angespannt.

Auger-Aliassime besiegte Hernandez in geraden Sätzen

Auger-Aliassime erwischte einen starken Start, als er im zweiten Spiel das erste Break schaffte und den Rest des Satzes bei eigenem Aufschlag blieb, um den ersten Satz zu gewinnen.

Nach dem Gewinn des ersten Satzes wurde Auger-Aliassime zu Beginn des zweiten Satzes zweimal gebreakt, als Hernandez nach sieben Spielen mit 5:2 führte. Gerade als es so aussah, als würde das Match über drei Sätze gehen, gelang Auger-Aliassime ein Break nach dem anderen und er gewann fünf Spiele in Folge, um den Sieg in zwei Sätzen zu sichern.

Nun spielt Auger-Aliassime im Viertelfinale von Los Cabos gegen Steve Johnson. Auch Auger-Aliassimes Landsmann Denis Shapovalov setzte seine Durststrecke fort, als er in seinem ersten Match in Washington unterlag. J.J. Wolf aus den USA schickte Shapovalov aus Washington weg, indem er den Kanadier mit 6:2, 6:7 (5), 6:3 besiegte.

"Ich habe mich ziemlich gut gefühlt. Ich habe ein ziemlich solides Match gespielt", sagte Wolf nach dem Match. "Es gibt ein paar Dinge, die ich besser machen könnte, aber nachdem ich ein paar Wochen in einem Stiefel steckte, nicht viel gespielt habe, dann letzte Woche wieder angefangen habe und auch nicht sicher war, wie sich mein Fuß bei diesem Turnier anfühlen würde, muss ich wirklich zufrieden damit sein, wie er sich anfühlt und wie ich gespielt habe. Wenn man die Vorbereitung bedenkt, war es ein wirklich solides Match."