Daria Saville spricht über ihren Sieg gegen Jessica Pegula in Washington



by   |  LESUNGEN 570

Daria Saville spricht über ihren Sieg gegen Jessica Pegula in Washington

Die Nummer 88 der Welt, Daria Saville, war nach ihrem Sieg gegen die an Nummer eins gesetzte Amerikanerin Jessica Pegula in Washington überglücklich, da sie der Meinung ist, dass man sich durch einen Sieg gegen eine Topspielerin den Respekt der Gegnerinnen verdienen kann.

Am Mittwoch besiegte Saville Pegula mit 7:5, 6:4 und zog damit ins Viertelfinale gegen Washington ein. "Ich bin glücklich darüber [ein weiterer Top-10-Sieg], und ich denke, das schafft einen guten Ruf, und die Spielerinnen werden das sehen.

'Okay, sie spielt gut. Sie hat dieses Jahr schon einige gute Siege errungen'", sagte Saville nach dem überraschenden Sieg über Pegula, wie auf der WTA-Website zu lesen ist.

Saville besiegte Pegula in geraden Sätzen

Saville schaffte im neunten Spiel das erste Break des Matches zur 5:4-Führung, schaffte es aber im folgenden Spiel nicht, den ersten Satz zu gewinnen.

Saville war jedoch in der Lage, ihren Fokus beizubehalten, als sie Pegulas Aufschlag im 11. Spiel erneut durchbrachte, bevor sie im folgenden Spiel zum ersten Satz aufschlug. Nach dem Gewinn des ersten Satzes brach Saville im ersten Spiel des ersten Satzes den Aufschlag von Pegula.

Obwohl Saville im weiteren Verlauf des Satzes sechs Breakbälle abwehrte, gab sie ihren Aufschlag nicht mehr ab und servierte sich ins Viertelfinale von Washington. Pegula hatte vielleicht nicht viel Glück, aber ihre Landsfrau Amanda Anisimova schon.

Am Mittwoch schlug Anisimova Karolina Pliskova 3-6, 7-5, 6-1. "Es bedeutet einfach, dass ich große Fortschritte gemacht habe, und ich bin sehr glücklich über den heutigen Sieg", sagte Anisimova. "Im ersten und zweiten Satz war ich sehr nervös.

Ich war in den letzten Tagen sehr unruhig, und ich glaube, das hat sich im Match gezeigt. Ich konnte es einfach abschütteln, mir Eis aufs Gesicht legen und zu meinem Spiel finden. Ich bin einfach froh, dass ich es geschafft habe, denn vor einem Jahr wäre ich dazu wohl nicht in der Lage gewesen. Saville spielt als nächstes gegen die Qualifikantin Rebecca Marino.