Casper Ruud verrät den Moment, in dem er spürte, dass er ein Top-Spieler sein könnte



by   |  LESUNGEN 787

Casper Ruud verrät den Moment, in dem er spürte, dass er ein Top-Spieler sein könnte

Der 23-jährige Casper Ruud verriet, dass das Erreichen des Halbfinales beim Rome Masters 2020 ihm das Selbstvertrauen und den Glauben gegeben hat, dass er ein Topspieler auf der ATP-Tour sein kann. Als die Saison 2020 nach der Pandemiepause wieder aufgenommen wurde, erreichte Ruud sein erstes Masters-Halbfinale auf den Sandplätzen von Rom.

In seinem ersten Masters-Halbfinale zeigte Ruud gegen Novak Djokovic eine sehr gute Leistung, doch der mittlerweile 21-fache Grand-Slam-Champion gewann mit 7:5, 6:3. Seitdem hat Ruud acht ATP-Titel gewonnen, ein Grand-Slam-Finale erreicht und den Sprung unter die Top 5 geschafft.

"Alles begann für mich, als wir nach der COVID-Pause im Jahr 2020 zurückkamen und ich in Rom mein erstes Halbfinale bei einem ATP-1000-Turnier erreichte. Das war ein wirklich großes Ergebnis bei einem großen Event für mich.

Seitdem habe ich, glaube ich, einfach mehr Selbstvertrauen, dass ich dort hingehöre, große Matches spiele und bei großen Turnieren gut abschneide", sagte Ruud in der Sendung "Credentialed" des Tennis Channel.

Ruud über das Erreichen seines ersten Grand-Slam-Finales

Ruud, der als einer der besten Sandplatzspieler gilt, erreichte bei den vergangenen French Open sein erstes Grand-Slam-Finale. In seinem ersten Grand-Slam-Finale musste Ruud eine klare Niederlage einstecken, als Rafael Nadal den Norweger mit 6:3, 6:3, 6:0 besiegte und damit seinen 14.

French-Open-Titel gewann. Ruud hat vielleicht nicht seinen ersten Grand-Slam-Titel bei den French Open gewonnen, aber er ist zuversichtlich, dass er es in Zukunft schaffen kann. "Ich habe bis Roland Garros noch kein wirklich großes Ergebnis bei einem Slam-Turnier erzielt.

Das hat mir in gewisser Weise noch mehr Glauben und Vertrauen in mich selbst gegeben, dass ich es hoffentlich wieder schaffen kann und mehr Endspiele spielen kann, dass ich meinen Rhythmus hier auf dem höchsten Niveau der Welt finde, denke ich", reflektierte Ruud.

Diese Woche spielt Ruud bei den Montreal Masters. Ruud ist der viertgesetzte Spieler und hat ein Freilos in der ersten Runde des Turniers. Fotokredit: Wilfredo Lee / AP