Adriano Panatta: "Das Tennis von Jannik Sinner begeistert mich nicht"



by   |  LESUNGEN 1041

Adriano Panatta: "Das Tennis von Jannik Sinner begeistert mich nicht"

Adriano Panatta, ehemaliger italienischer Tennisspieler, erklärte kürzlich in einem Interview, warum ihn das Tennis von Jannik Sinner nicht begeistert, wobei er jedoch darauf hinwies, dass dies die Meinung eines Spielers aus einer anderen Tennis-Ära ist.

Er erzählte: "Sinner schlägt Vorhand und Rückhand sehr gut. Er muss lernen, den Ball weicher zu spielen, aber er hat noch Zeit vor sich. Aber wenn ich ihn so spielen sehe wie am Sonntag gegen Alcaraz, zwei, die mit zweihundertfünfzig Stunden von der Grundlinie schießen, dann ist das eine Art von Spiel, die nichts für mich ist, aber ich bin alt.

Es ist nicht so, dass ich Sinner nicht mag, ganz im Gegenteil. Er ist jemand, der einen erstklassigen Kopf hat, er bleibt dort, auch wenn er verliert. Er hat die Eigenschaften. Das ist die Art von Spiel, die ich nicht mag, es reizt mich nicht, sie spielen in einem verrückten Tempo, das nimmt einem die Fantasie, man hat keine Zeit zum Nachdenken, es ist ein schnelleres und gewalttätigeres Spiel, weniger raffiniert, vielleicht ist das die Raffinesse und ich habe ein anderes Konzept.

Ich bin ein Dinosaurier."

Panatta drückt sich im italienischen Tennis aus

Panatta hatte dann die Gelegenheit, auch die anderen großen Talente des italienischen Tennissports, ob jung oder nicht so jung, kurz vorzustellen.

Er erklärte: "Musetti hat mehr Lösungen, er hat eine gute Hand. So wie es Fognini immer noch hat. Berrettini ist klassisch, ja klassisch-modern, aufschlag-gerade: er tut weh, wenn er schießt." Die Analyse des Roland-Garros-Siegers konzentrierte sich dann auf die Stärke der italienischen Nummer drei Sinner, sich zu erholen, nachdem Alcaraz fünf Matchbälle abgewehrt hatte: "Vor allem, nachdem wir im zweiten Satz 5 Matchbälle vergeben haben.

Das ist ein gutes Zeichen, nochmals Glückwunsch." Italien erlebt im Tennis zweifellos einen goldenen Moment, und das ist für alle sichtbar. Kürzlich erreichten auf den kroatischen Sandplätzen von Umag drei Italiener das Halbfinale, und einer von ihnen, Jannik Sinner, gewann das Turnier, indem er im Finale Carlos Alcaraz besiegte, der keine guten Ergebnisse gegen italienische Spieler vorweisen kann.