Carlos Alcaraz: 'Ich bin so schnell erwachsen geworden'

Die Big 3 haben das Herrentennis fast zwei Jahrzehnte lang dominiert.

by Weber F.
SHARE
Carlos Alcaraz: 'Ich bin so schnell erwachsen geworden'

Beim Medientag des Masters 1000 in Montreal erschien ein Carlos Alcaraz, der sich kaum von dem unterschied, der bei den letzten Pressekonferenzen zu sehen war. Der Spanier war vor den Journalisten ehrlich und erklärte, dass die im Alter von 19 Jahren erzielten Ergebnisse alle seine Erwartungen übertreffen.

Das ist keine kleine Leistung und wurde von dem Spanier, der als Nummer zwei im kanadischen Hauptfeld gesetzt ist, noch nie zuvor erzählt. Der Weltranglistenvierte hat in dieser Turnierkategorie zwei Siege, nämlich in Miami und Madrid, und ein Halbfinale in Indian Wells.

Überraschende Zahlen für den Trainer Juan Carlos Ferrero, der natürlich weitermachen will und das Gleiche zwischen der kanadischen Stadt und Cincinnati, das für nächste Woche geplant ist, tun möchte.

Alcaraz sagte über die jüngsten Erfolge: "Ich bin sehr schnell gewachsen. Als Zweitplatzierter ein Masters 1000 zu erreichen, ist etwas Unglaubliches, womit ich zu Beginn des Jahres sicher nicht gerechnet habe. Ehrlich gesagt, kann ich es jetzt nicht glauben.

Das ist etwas, was ich mir seit Beginn der Saison gewünscht habe, ganz oben zu stehen und natürlich einer der Favoriten auf den Sieg bei den wichtigsten Turnieren zu sein", sagte er vor seinem lang erwarteten Debüt.

Der Spanier wird in kürzester Zeit auf drei verschiedenen Belägen spielen, da er von Wimbledon (Rasen) zu Sandplatzturnieren in Europa (Hamburg und Umag) wechselt, bevor er für den Hartplatzteil des Jahres nach Nordamerika fliegt: "Ich habe mich in letzter Zeit sehr verändert.

Ich mache einen speziellen Job, um die richtigen Empfindungen in jedem einzelnen von ihnen zu finden", betont der junge Tennisspieler. Ein Satz zum Abschluss seiner Rede: " Ich bin Carlitos Alcaraz und ich werde immer derselbe bleiben", schloss er mit diesen einfachen Worten.

Der Murcianer erwartet nun den Sieger des Duells zwischen Tommy Paul und Vasek Pospisil, zwei Rivalen, die bei seinem Debüt nicht zu unterschätzen sind. In der Zwischenzeit hat Alcaraz am Sonntag mit Jannik Sinner trainiert, auf den er im Halbfinale wieder treffen könnte.

Alcaraz ist ein junger Champion

Carlos Alcaraz, der nach einer atemberaubenden ersten Saisonhälfte (nur sechs Niederlagen bei sechs bestrittenen Endspielen und vier gewonnenen Titeln) nun die Nummer 4 der Welt ist, ist dank der kombinierten Abwesenheit von Rafael Nadal und Alexander Zverev zum ersten Mal in seiner Karriere die Nummer 2 bei einem Masters 1000.

Ein neuer Status, den er nur schwer verdauen kann. "Ich bin so schnell erwachsen geworden. Ich kann immer noch nicht glauben, dass ich bei einem Masters 1000 als Nummer zwei gesetzt bin. Das ist unglaublich und ich habe es zu Beginn des Jahres nicht erwartet.

Und ehrlich gesagt, kann ich es immer noch nicht fassen. Das wollte ich schon zu Beginn des Jahres, aber ich hätte es nicht für möglich gehalten", sagte Carlos, bevor er über sein Hartplatztraining sprach.

"Ich habe gezielt daran gearbeitet, mich an den Hartplatz zu gewöhnen, und bin einige Tage vor Beginn des Turniers hierher gekommen, um mich an diese Plätze zu gewöhnen. Ich habe Punkte und Sätze mit den besten Spielerinnen hier gespielt."

Carlos Alcaraz
SHARE