Nick Kyrgios' Worte nach dem Sieg gegen den Topgesetzten Daniil Medvedev in Montreal



by WEBER F.

Nick Kyrgios' Worte nach dem Sieg gegen den Topgesetzten Daniil Medvedev in Montreal

Nick Kyrgios sagte, dass er sich vor dem Montreal Masters gegen den Weltranglistenersten Daniil Medvedev keine Sorgen um die Rangliste mache. Kyrgios, der 37. der Weltrangliste, holte einen Satzrückstand auf und schlug Medvedev mit 6:7 (2), 6:4, 6:2 und zog ins Achtelfinale von Montreal ein.

Nachdem er im ersten Satz zwei Satzbälle ausgelassen hatte, gelang Kyrgios im ersten Spiel des zweiten Satzes ein Break gegen Medvedev und erzwang einen dritten Satz. Kyrgios brach Medvedev zweimal im dritten Satz und schaffte so einen großen Comeback-Sieg.

Kyrgios hat nun eine 3:1-Bilanz gegen Medvedev. "Dies ist das vierte Match, das wir hatten, und ich hatte in der Vergangenheit einige Erfolge gegen ihn", sagte Kyrgios nach dem Sieg, wie die ATP-Website berichtet. "Aber er hat mich auch schon mal besiegt.

Ich habe das Gefühl, dass wir das Spiel des jeweils anderen gut kennen. Ich bin nicht der Typ Spieler, der in dieses Match geht und auf die Rangliste schaut, sondern nur darauf, gegen wen ich spiele und welche Art von Ball sie mir geben."

Kyrgios: Meine Taktik war es, viel Aufschlag-und-Volley zu spielen

Kyrgios griff häufig das Netz an und war auch von der Grundlinie aus aggressiv.

Kyrgios' Ansatz zahlte sich aus, da er seinen Spielplan gut umsetzen konnte. "Heute hatte ich ein sehr klares Ziel, wie ich spielen wollte, viel Aufschlag-und-Volley, viel aggressives Spiel von hinten", sagte Kyrgios. "Ich habe besser gespielt als er, das ist alles, worauf es ankommt.

Er hat den ersten Satz gewonnen und ich habe das Gefühl, dass ich auch dort Chancen hatte, also kann ich hoffentlich so weitermachen. Kyrgios spielt als nächstes gegen seinen australischen Landsmann Alex de Minaur.

Kyrgios hat seit Wimbledon extrem gut gespielt und ist der Favorit, um de Minaur zu schlagen und seine gute Form fortzusetzen. Fotokredit: Icon SMI / Panoramic

Nick Kyrgios Daniil Medvedev